Blutschnabelweber

Blutschnabelweber

Dabei beherrschen vier der neun Arten diese Webtechnik Knoten herzustellen. Das sind der Webervogel, der Sperlingsweber, der Dickschnabelweber und der Vidavogel. Das Nest wird vom Männchen aus Pflanzenfasern, Wolle, Federn und Spinnweben „gewebt". Die Nester sind teilweise kugelförmig und teilweise flaschenförmig. Einige Nester sind auch unterteilt. Die Öffnung ist immer unten und verfügt über eine kleine Röhre als Eingang. Meist werden die Nester auch beim nächsten Mal wieder zum Brüten verwendet.

Der gefräßige Blutschnabelweber

Das Männchen hat einen roten Schnabel. Das Weibchen ist beige und hat einen schwarzen Strich im Gesicht. Das Männchen sieht außerhalb der Brutzeit ähnlich aus, in der Brutzeit allerdings hat sein Gesicht schwarze Federn und rote Brut- und Scheitelfedern. Der kurze Schnabel ist grau oder silber.

Der Blutschnabelweber lebt mit seinen Artgenossen in großen Schwärmen zusammen. Selbst die Brut findet in Schwärmen statt. Sie leben überwiegend in Steppen und Savannen, suchen aber auch die Nähe des Menschen. Um Nahrung zu finden, legen sie täglich ziemlich große Strecken zurück. Sie werden zwei bis drei Jahre alt.

Lebensraum

Der Blutschnabelweber lebt ist überwiegend südlich der Sahara zu Hause. In einigen Teilen Südafrikas und in Regenwaldgebieten sind sie jedoch nicht vorhanden. Besonders verbreitet sind sie in Angola, Benin, Botswana, Burkina Faso, Burundi, Kamerun, Tschad, Kongo, Eritrea, Äthiopien, Gabun, Gamba, Ghana, Kenia, Lesotho, Malawi, Mali, Mauretanien, Mosambik, Namibia, Niger, Nigeria, Ruanda, Senegal, Somalia, Sudan, Swasiland, Tansania, Uganda, Sambia und Simbabwe. Sie sind so gefräßig. Bei der Nahrungssuche machen sie sich auch über die Reis- und Getreidefelder der Bauern her. Deshalb sind sie dort auch nicht gerade beliebt und es wird teilweise gegen sie vorgegangen. Das ist natürlich verständlich, wenn sie die Saat aus den Feldern holen und die Ernte zerstören. Trotzdem gehört er nicht zu den gefährdeten Vögeln. Er hält sich auf etwa 9.400.000 Quadratmetern auf. In welchem Gebiet sich die meisten befinden, ist noch nicht festgestellt worden. Zur Nahrungssuche legen sie täglich weite Strecken zurück. Ihre Wanderungen gehen bis nach Dschibuti.

Aufzucht

Der Blutschnabelweber wird heute auch schon viel in Volieren gehalten. Das stellt auch kein großes Problem dar. In der warmen Jahreszeit gewöhnt er sich sehr schnell an seine neue Umgebung. Man kann ein Männchen mit mehreren Weibchen und anderen Webern oder Prachtfinken zusammen in einer Voliere halten. Im Sommer leben sie gut in einer Gartenvoliere. Im Winter müssen sie jedoch in einen geheizten und beschützten Raum. Auch die Zucht ist einfach. Sie bauen schnell ihre Nester, die sie meist in den Gitterstäben der Voliere einhängen. Oft akzeptieren sie auch Nistkörbchen und Nistkästen. Während man sie eigentlich gut mit üblichen Exotenmischung ernähren kann, sollte man zwischendurch auch Keim- und Grünfutter erhalten. Sie fressen auch Insekten. Bei der Aufzucht der Jungen ist tierisches Futter allerdings unerlässlich.

 

Mosambik

Mosambik

Die Republik Mosambik liegt im Südosten des afrikanischen Kontinents. Auf einer Fläche von insgesamt 799.380 Quadratkilometern leben rund 20,5 Millionen Einwohner, wovon rund zwei Millionen in Maputo leben, der Hauptstadt des Landes. ... mehr

Mauretanien

Mauretanien

Noukachott ist die mauretanischen Hauptstadt. Der Islam ist in Mauretanien die Staatsreligion und somit sind alle Einwohner des Landes offiziell dieser Religion zugehörig ... mehr

Mauritius

Mauritius

Der Inselstaat Mauritius, offiziell die Republik Mauritius, liegt als Teil der Maskarenen im indischen Ozean. Auf einer Gesamtfläche von 2.040 Quadratkilometern leben rund 1,25 Millionen Einwohner und davon leben etwa 150.000 Menschen in Port Louis, der Hauptstadt von Mauritius. ... mehr

Sierra Leone

Sierra Leone

Die Bevölkerung von Sierra Leone setzt sich aus 18 verschiedenen Ethnien zusammen. Zu diesen zählen die Mende, Temne oder auch die Kreolen. ... mehr

Togo

Togo

Die Republik Togo liegt im Westen von Afrika auf einer Fläche von über 56.000 Quadratkilometern. Somit zählt dieses Land zu den kleinsten Ländern des afrikanischen Kontinents. ... mehr

Länderübersicht Empfohlen Meistgelesene Artikel Neuste Artikel
 
Mauritius

Mauritius

Ägypten

Ägypten

Benin

Benin


Mehr Länder

Giraffengazelle

Giraffengazelle

Gnus

Gnus

Flusspferde

Flusspferde


Mehr Artikel

Giraffengazelle

Giraffengazelle

Gnus

Gnus

Büffel

Büffel


Mehr Artikel