Giraffengazelle

Giraffengazelle

Giraffengarzellen werden auch als Gerenuk bezeichnen, wobei sie der Gruppe der Gazellenartigen angehören. Die Population der Tiere war nie groß gewesen, was vor allem daran liegt, das die Gerenuks eher Einzelgänger sind und sich nur zu der Paarungszeit treffen.

Durch die Jagd der Menschen, ist diese Art jedoch noch seltener geworden, so dass man heute davon ausgeht, dass es nur noch rund 70.000 diese Tiere in Afrika gibt.

Aussehen

Was zeichnet die Giraffengazelle aus? Wie der Name schon sagt, haben diese Tiere einen langen Hals, obwohl sie nicht mit den normalen Giraffen oder Okabis verwandt sind, der an den der Giraffen erinnert. Weiterhin fallen auch die hohen Beine auf, die eine Schulterhöhe von bis zu 95 Zentimetern erreichen können. Ein weiteres Merkmal der Gerenuks ist ihr rotbraunes Fell, das zum Bauch hin immer heller wird, bis es ganz weiß ist. Im Gesicht der Gazelle gibt es einen weißen Augenring, der zum Maul hin immer dünner wird. Das letzte wichtige Merkmal der Giraffengazelle, das nur die Männchen aufweisen, sind die Hörner. Diese sind nach hinten gerichtet, wobei sie eine geringelte Struktur aufweisen.

Lebensraum

Wo leben die heutigen Giraffengazellen und welche Lebensweise haben sie? Besonders häufig kommen diese Tiere in Äthiopien und Somalia vor, aber auch in Kenia und dem Norden von Tansania gibt es eine Population. Der bevorzugte Lebensraum einer Giraffengazelle ist dabei die Dornbuschsavanne, wo es viel zu fressen gibt und sich die Tiere gut vor Fressfeinden schützen können.

Ernährung

Das Besondere dieser Afrikanische Säugetiere ist, dass sie fast vollkommen ohne Wasser auskommen können, da sie alle benötigte Flüssigkeit aus ihrer Nahrung aufnehmen. Dabei ist das Tier, wie oben schon erwähnt, meist alleine unterwegs. Nur wenn ein Weibchen ein Junges zu versorgen hat oder es Paarungszeit ist, trifft man diese Tiere in kleinen Gruppen oder sogar größeren Herden von mehreren duzend Individuen an.

Zwergmungo

Zwergmungo

Mungos sind sowohl in Europa als auch in Asien und Afrika verbreitet. Zwergmungos sind Afrikanische Säugetiere und eine von mehr als zwei Dutzend Tierarten innerhalb von knapp einem Dutzend Tiergattungen.... mehr

Tüpfelhyäne

Tüpfelhyäne

Vielen Leuten ist die Tüpfelhyäne aus Filmen und Erzählungen bekannt. Dabei hat diese Raubtierart nicht den besten Ruf. Die Meinungen in Bezug auf diese Tiere gehen weit auseinander.... mehr

Elefanten

Elefanten

Die Elefanten gehören zu der Kategorie der Rüsseltiere und stellen die größten Landtiere der Welt dar.... mehr

Roter Stummelaffe

Roter Stummelaffe

Der rote Stummelaffe gehört zur gleichnamigen Primatengattung, wobei diese zur der Familie der Meerkatzenverwandten zu zählen ist. Ihr Aussehen und der Name, sind vor allem durch die auffallende Fellfarbe geprägt.... mehr

Impala-Antilope

Impala-Antilope

Die Impala-Antilope gehört zu der Ordnung der Paarhufer und zur Familie der Hornträger. Solche Impala Antilopen findet man von Uganda bis nach Südafrika, das heißt, dieses Tier hat ein sehr großes Verbreitungsgebiet und ist dementsprechend häufig in der Savanne zu finden.... mehr

Kuhantilope

Kuhantilope

Die Kuhantilope stammt aus der Tiergattung der Antilopen, wobei sie hier der Gattung der Kuhantilopen angehört. Dieser Name ist vor allem auf die Größe des Tieres zurückzuführen, bei denen die Kopfrumpflänge über 2 Metern betragen kann.... mehr

Grantgazelle

Grantgazelle

Die Grantgazelle gehört mit ihrem 80 Kilogramm Körpergewicht und einer Schulterhöhe von über 80 Zentimetern, zu einer der größten Garzellenarten, die es in Afrika gibt.... mehr

Büffel

Büffel

Dabei wird das Horn, durch eine verstärkte Zellbildung, die an der Innenseite des Horns stattfindet, nach unten gedrückt, was zudem noch dazu führt, das sich am Ansatz des Horns einen Verdickung bildet, die über der Stirn zusammenläuft.... mehr

Steppenpavian

Steppenpavian

Der Steppenpavian ist eine Art aus der Gattung der Paviane, wobei dieser kleiner als seine Artgenossen ist und wie der Name schon sagt, vorwiegend in der Steppe lebt.... mehr

Wildhunde

Wildhunde

Die afrikanischen Wildhunde leben überwiegend in der afrikanischen Savanne, praktisch in allen Steppen und Grasgegenden südlich der Sahara. Ähnlich wie andere Afrikanische Säugetiere auch sind sie absolut keine Einzelgänger.... mehr

Grüne Meerkatze

Grüne Meerkatze

Die Grüne Meerkatze ist ein Primat und ist beheimatet in Afrika und in der Sahara. Sie leben vorwiegend in der Savanne und im Buschland, aber auch der tropische Regenwald, sowie die Moorlandschaften werden von ihnen besiedelt.... mehr

Giraffen

Giraffen

Die Giraffen an sich gehören zu der Tiergruppe der Paarhufer, wobei es verschiedene Abarten dieser Gattung gibt.... mehr

Flughund

Flughund

Der Flughund hat trotz seines Aussehens, nicht viel mit Federmäusen gemein, sondern steht diesen eher gegenüber. Dabei gehören die flugfähigen Hunde zu der Tiergattung der Afrikanische Säugetiere und der Ordnung der Fledertiere.... mehr

Elenantilope

Elenantilope

Die Elantilope gehört zu einer eigenen Gattung und zwar zu den Antilopen. Hier gibt es neben dieser Antilopenart auch noch die Riesen-Elantilope, die zwar nicht wesentlich größer ist als die Andere, dafür aber höhere Hörner aufweist.... mehr

Oryxantilope

Oryxantilope

Bei der Oryxantilope handelt es sich um einen wahren Überlebenskünstler, der vor allem in den trocknen und halbtrockenen Gebieten Afrikas vorkommt.... mehr

Länderübersicht Empfohlen Meistgelesene Artikel Neuste Artikel
 
Sudan

Sudan

Kenia

Kenia

Südsudan

Südsudan


Mehr Länder

Grüne Meerkatze

Grüne Meerkatze

Colobus Affen

Colobus Affen

Elenantilope

Elenantilope


Mehr Artikel

Giraffengazelle

Giraffengazelle

Büffel

Büffel

Giraffen

Giraffen


Mehr Artikel