Komoren

Komoren

Die Union der Komoren sind ein Inselstaat im indischen Ozean. Auf einer Gesamtfläche von 1.861 Quadratkilometern leben etwa 666.000 Einwohner. Davon leben rund 50.000 Menschen in Moroni, der Hauptstadt der Komoren.

Sehenswürdigkeiten der Komoren

Zu den Sehenswürdigkeiten der Komoren zählt unter anderem die Hauptstadt Moroni. In dieser ruhigen Stadt mit den engen Gassen und den zugleich großen Plätzen können viele Sehenswürdigkeiten entdeckt werden, wie zum Beispiel die vielen Moscheen der Stadt. Aufgrund der Lage im Indischen Ozean gibt es auf den Komoren viele Möglichkeiten für einen Bade- und Tauchurlaub. Zu den besonders beliebten Sandstränden der Komoren zählt zum Beispiel der Badestrand bei Itsandra. Für Tauchurlauber ist die Küste bei Mitsamiouli ein beliebtes Reiseziel.

Lage und das Klima der Komoren

Der Inselstaat der Komoren liegt im indischen Ozean zwischen Madagaskar und Mosambik. Die Komoren bestehen dabei mit den Inseln Anjouan, Grande Comore, Mayotte und Mohéli aus insgesamt vier Hauptinseln. Sämtliche Inseln der Komoren sind dabei vulkanischen Ursprungs.

Komorisch gilt dabei als die Nationalsprache der Einwohner. Daneben gelten Arabisch und Französisch als die Amtssprachen des Landes. Der Großteil der Bevölkerung der Komoren ist mit rund 95% dem Islam zugehörig. Die Ismailiten und die Christen bilden in dem Land eine religiöse Minderheit. Das Klima auf den Komoren ist tropisch mit einer Regenzeit von November bis April und einer Trockenzeit von Mai bis Oktober. Mit den meisten Niederschlägen muss dabei im Januar gerechnet werde. Zu den heftigen Niederschlägen in der Regenzeit weht zudem ein starker Wind, welcher sich zwischen Januar und April auch zu tropischen Wirbelstürmen entwickeln kann. Die Jahresdurchschnittstemperatur der Komoren liegt bei etwa 25 Grad. Dabei gilt der März mit Temperaturen mit bis zu 31 Grad als der wärmste Monat. Im August hingegen sinken die Temperaturen auf bis zu 19 Grad ab. Trotz der starken Niederschläge und der teils heftigen Stürme in der Regenzeit sind die Komoren das ganze Jahr über eine Reise wert.

An- und Einreise

Der internationale Flughafen der Komoren liegt in etwa 25 Kilometern Entfernung zur Hauptstadt Moroni. Dieser Flughafen ist unter anderem per Direktflug vom Frankfurter Flughafen aus erreichbar. Die Weiterreise ist anschließend mit den Taxis und Bussen möglich. Neben dem Flugzeug sind die Inseln der Komoren auch mit dem Schiff erreichbar.

Deutsche Staatsangehörige benötigen für die Einreise einen Reisepass mit einer Gültigkeit von mindestens sechs Monaten, sowie ein Visum. Das Visum kann vor Reiseantritt bei der komorischen Botschaft in Paris beantragt werden. Für Touristen ist es allerdings auch möglich, dass ein Visum mit einer Gültigkeit von 45 Tagen bei der Einreise ausgestellt wird. Eine Verlängerung des Visums ist nicht möglich. Für die Ausstellung der Visa wird ein Rückflugticket benötigt und zudem muss die Gebühr für das Visum in Euro direkt vor Ort bezahlt werden. Darüber hinaus müssen Reisende über ausreichende Geldmittel verfügen. Dabei wird für jeden Touristen ein Tagessatz von 60 Euro veranschlagt. Sollte ein längerer Aufenthalt geplant sein, dann gibt es auch Visa mit einer Gültigkeit von bis zu einem oder von bis zu zehn Jahren. Die Gebühren sind allerdings mit 250 und 500 Euro deutlich höher als für die üblichen Touristenvisa.

Demokratische Republik Kongo

Demokratische Republik Kongo

Die Demokratische Republik Kongo, kurz DR Kongo, liegt in Zentralafrika auf einer Gesamtfläche von rund 2.345.410 Quadratkilometern. Somit zählt Kongo zu den drei größten Staaten Afrikas. ... mehr

Westsahara

Westsahara

Die Demokratische Arabische Republik Sahara, kurz DARS, liegt auf dem Gebiet der Westsahara im Nordwesten Afrikas. Auf einer Fläche von rund 266.000 Quadratkilometern leben rund 405.000 Einwohner.<... mehr

Dschibuti

Dschibuti

Die Republik Dschibuti ist ein Staat in Ostafrika. Rund 820.000 Einwohner leben in diesem Land auf einer Gesamtfläche von 23.200 Quadratkilometern.  ... mehr

São Tomé und Príncipe

São Tomé und Príncipe

Die Demokratische Republik São Tomé und Príncipe ist ein Inselstaat im Golf von Guinea. Die Inseln des Staates liegen auf einer Fläche von 1.001 Quadratkilometern und somit ist der Inselstaat São Tomé der zweitkleinste Staat von Afrika, direkt nach den Seychellen. ... mehr

Mali

Mali

Die Einwohner Malis setzten sich aus unterschiedlichen Volksgruppen zusammen. Dazu zählen zum Beispiel die Volksgruppen der Sonrhai, ... mehr

Länderübersicht Empfohlen Meistgelesene Artikel Neuste Artikel
 
Mali

Mali

Kenia

Kenia

Eritrea

Eritrea


Mehr Länder

Giraffengazelle

Giraffengazelle

Gnus

Gnus

Flusspferde

Flusspferde


Mehr Artikel

Giraffengazelle

Giraffengazelle

Flusspferde

Flusspferde

Impalas

Impalas


Mehr Artikel