Sehenswürdigkeiten in der Demokratischen Republik Kongo

Sehenswürdigkeiten in der Demokratischen Republik Kongo

Die Demokratische Republik Kongo, kurz DR Kongo, liegt in Zentralafrika auf einer Gesamtfläche von rund 2.345.410 Quadratkilometern. Somit zählt Kongo zu den drei größten Staaten Afrikas.

Der Nationalpark Garamba

Der Nationalpark Garamba liegt in der Region Haut-Zaire. Auf einer rund 5.000 Quadratkilometer großen Hochebene sind viele große Säugetierarten heimisch. Darunter zum Beispiel GiraffenBüffel und Afrikanische Elefanten. Zugleich bietet das Schutzgebiet dem seltenen nördlichen Breitmaulnashorn den letzten, freien Lebensraum.

Der Nationalpark Virunga

Der Nationalpark Virunga entstand im Jahre 1969, als das Albert-Schutzgebiet aufgeteilt wurde. Der eigentliche Park wurde bereits im Jahre 1925 gegründet und somit ist er der älteste Nationalpark ganz Afrikas. Der Virunga Nationalpark ist ein wichtiges Schutzgebiet für Berglandgorillas. Aber auch Okapis, Waldelefanten und andere Tierarten sind in diesem 7835 Quadratkilometer großen Park heimisch. Seit dem Jahre 1979 zählt der Virunga Nationalpark zum UNESCO-Weltnaturerbe.

Der Kahuzi-Biega-Nationalpark

Mit dem Kahuzi-Biega-Nationalpark wird in der Demokratischen Republik ein wichtiger Lebensraum der Tiefland-Gorillas geschützt. Der Park liegt im Osten der Demokratischen Republik Kongo und wurde im Jahre 1970 gegründet. Seit 1980 zählt er zum Weltnaturerbe der UNESCO. Der Kahuzi-Biega-Nationalpark ist von tropischem Regenwald bedeckt. Das ist der ideale Lebensraum für diese seltenen Gorillaarten. Aber auch viele Affenarten, Flusspferde, Waldelefanten und andere Tiere sind in diesem Gebiet heimisch. Insgesamt sind es über 190 Säugetierarten und mehr als 220 Vogelarten.

Das Wildtierreservat Okapi

Im Wildtierreservat Okapi lebt ein Großteil des noch vorhandenen Okapi-Bestandes. Das Wildtierreservat liegt im Nordosten der Demokratischen Republik Kongo, im Ituri-Regenwald. Ein Großteil der insgesamt 13.700 Quadratkilometer großen Fläche des Schutzgebietes liegt am Tal des Kongos. Auch der Epulu-Fluss fließt durch das Gebiet. An diesem liegt auch das Epulu Conservation and Research Center, welches die Population der Okapis schützt und auch Tiere züchtet. Einige der gezüchteten Tiere werden an Zoos exportiert. Neben Okapis bietet das Wildtierreservat Okapi aber auch vielen anderen Tierarten einen Lebensraum. So leben zum Beispiel auch Waldelefanten in diesem Gebiet und zugleich wird es von bantusprachigen Bauern und Mbuti-Pygmäen besiedelt. Seit dem Jahre 1996 steht das Reservat auf der Liste des UNESCO-Weltnaturerbes.

 

Simbabwe

Simbabwe

Simbabwe, offiziell die Republik Simbabwe, ist ein Binnenland im südlichen Teil des afrikanischen Kontinents. Auf einer Landesfläche von insgesamt 390.580 Quadratkilometer leben rund 11,75 Millionen Menschen. ... mehr

Malawi

Malawi

Die Republik Malawi liegt als Binnenstaat im Südosten des afrikanischen Kontinents. Auf einer Gesamtfläche von 118.484 Quadratkilometern leben rund 14 Millionen Einwohner, wovon etwa 600.000 in der Hauptstadt Lilongwe wohnen. ... mehr

Sambia

Sambia

Diese Stadt ist zugleich die größte Stadt des Landes und gilt als das wirtschaftliche und politische Zentrum Sambias. Die Einwohner Sambias stammen zum größten Teil von den unterschiedlichen Bantu-Stämmen ab. Zudem lebt in dem Land auch eine kleine Minderheit europäischer und asiatischer Einwohner. ... mehr

Mali

Mali

Die Einwohner Malis setzten sich aus unterschiedlichen Volksgruppen zusammen. Dazu zählen zum Beispiel die Volksgruppen der Sonrhai, ... mehr

Äquatorialguinea

Äquatorialguinea

Die Republik Äquatorialguinea ist ein Land in Zentralafrika. Auf einer Fläche von 28.051 Quadratkilometern leben dort mehr als 690.000 

... mehr

Länderübersicht Empfohlen Meistgelesene Artikel Neuste Artikel
 
Namibia

Namibia

Ägypten

Ägypten

Mali

Mali


Mehr Länder

Grüne Meerkatze

Grüne Meerkatze

Gnus

Gnus

Elenantilope

Elenantilope


Mehr Artikel

Gelbgrüne Meerkatze

Gelbgrüne Meerkatze

Elefanten

Elefanten

Impalas

Impalas


Mehr Artikel