Tüpfelhyäne

Tüpfelhyäne

Vielen Leuten ist die Tüpfelhyäne aus Filmen und Erzählungen bekannt. Dabei hat diese Raubtierart nicht den besten Ruf. Die Meinungen in Bezug auf diese Tiere gehen weit auseinander.

Lebensraum

Halten die einen die Hyänen für eher feige und dumm, so empfinden andere sie als hinterlistig und böse. In jedem Fall handelt es sich bei der Tüpfelhyäne um die größte Hyänenart Afrikas, die in einem sehr interessanten sozialen Gefüge mit ihren Artgenossen zusammen lebt. Grundsätzlich leben diese Tiere in gut organisierten Strukturen. Anzutreffen sind sie in ganz Afrika, wobei sie Savannen bevorzugen und Wüsten sowie tiefe Wälder eher meiden. Hyänen sind Fleischfresser. Dabei fressen sie von der Fliege bis zum Elefanten, wirklich alles.

Schlechter Ruf der Tiere

Der schlechte Ruf der Tiere rührt auch aus der weitverbreiteten Meinung, dass sie sich ausschließlich von Aas ernähren und anderen Jägern die Beute streitig machen. Besonders die große Hyäne jagt ihre Beute aber auch selber. Afrikanische Säugetiere und auch andere werden meistens von den männlichen Tieren angeführt. Hierbei bildet die Hyäne eine große Besonderheit. Die Rudel der Tüpfelhyäne werden ausschließlich von Weibchen dominiert. Diese sind und gehen auch wesentlich aggressiver vor, wenn es um die Futterjagd oder den Schutz des eigenen Territoriums geht. Eine weitere große Besonderheit ist, dass die Geschlechtsorgane der weiblichen Tiere denen der Männchen sehr ähnlich sind. Hyänen organisieren sich in Gruppen mit bis zu hundert Tieren.

Sozialverhalten

Dabei leben sie in kleinen Familien, wie in einer Dorfgemeinschaft zusammen. Tüpfelhyänen sind das ganze Jahr über paarungsbereit. Allerdings entscheidet das Weibchen wann und mit wem sie sich verpaaren möchte. Damit es nicht zu Kreuzungen innerhalb der Familie kommt, müssen die geborenen Männchen das Rudel zu einem bestimmten Zeitpunkt verlassen. Alle im Rudel lebenden männlichen Hyänen sind sozusagen zugewandert.  Auf den ersten Blick wirken Hyänen eventuell primitiv und aggressiv. Aber eigentlich sind sie sehr schlau strukturiert und auch sehr sozial. Im Falle eines Kampfes verteidigen sie sogar ihre einzelnen Rudelmitglieder.

Impalas

Impalas

Impalas gehören zu den anmutigen Antilopen von Afrika. Man findet die Tiere vorwiegend in Ost- und Südafrika. Sie lieben die Nähe zum Wasser und meiden offene Landschaften.... mehr

Gepard

Gepard

Der Gepard ist eine der bekanntesten Raubkatzen, die es auf der Welt gibt. Dies liegt vor allem an dem sehr speziellen Jagdverhalten der Katze.... mehr

Roter Stummelaffe

Roter Stummelaffe

Der rote Stummelaffe gehört zur gleichnamigen Primatengattung, wobei diese zur der Familie der Meerkatzenverwandten zu zählen ist. Ihr Aussehen und der Name, sind vor allem durch die auffallende Fellfarbe geprägt.... mehr

Steppenpavian

Steppenpavian

Der Steppenpavian ist eine Art aus der Gattung der Paviane, wobei dieser kleiner als seine Artgenossen ist und wie der Name schon sagt, vorwiegend in der Steppe lebt.... mehr

Giraffengazelle

Giraffengazelle

Giraffengarzellen werden auch als Gerenuk bezeichnen, wobei sie der Gruppe der Gazellenartigen angehören. Die Population der Tiere war nie groß gewesen, was vor allem daran liegt, das die Gerenuks eher Einzelgänger sind und sich nur zu der Paarungszeit treffen.... mehr

Flusspferde

Flusspferde

Eines der größten Afrikanische Säugetiere ist das Flusspferd oder auch Nilpferd genannt, dass nach dem Elefanten, zu den schwersten Landsäugetieren gehört, die es auf dem Kontinent von Afrika gibt.... mehr

Weißbartgnu

Weißbartgnu

Das Weißbartgnu wird umgangssprachlich unter anderem auch als Streifengnu oder als Blaues Gnu bezeichnet. Wie zahlreiche andere Afrikanische Säugetiere auch gehört diese Kuhantilope zur Familie der Hornträger.... mehr

Impala-Antilope

Impala-Antilope

Die Impala-Antilope gehört zu der Ordnung der Paarhufer und zur Familie der Hornträger. Solche Impala Antilopen findet man von Uganda bis nach Südafrika, das heißt, dieses Tier hat ein sehr großes Verbreitungsgebiet und ist dementsprechend häufig in der Savanne zu finden.... mehr

Leoparden

Leoparden

Der Leopard ist eine der größten Raubkatzen, die es auf der Welt gibt. Er kann bis zu 150 Lang werden und ein Gewicht von 30 bis 80 Kilogramm auf die Waage bringen.... mehr

Weiße Rhinozerosse

Weiße Rhinozerosse

Die Rhinozerosse, umgangssprachlich auch als Nashörner bekannt, gehören zur Tierfamilie der Unpaarhufer. Weiße Rhinozerosse sind Afrikanische Säugetiere, werden auch Breitmaulnashörner genannt und sind nach den Elefanten die größten Landsäugetiere.... mehr

Kaffernbüffel

Kaffernbüffel

Die Kaffernbüffel gehören zu der Ordnung der Paarhuftiere, wobei sie vor allem durch ihren starken Körperbau und natürlich die mitunter langen Hörner auffallen.... mehr

Kuhantilope

Kuhantilope

Die Kuhantilope stammt aus der Tiergattung der Antilopen, wobei sie hier der Gattung der Kuhantilopen angehört. Dieser Name ist vor allem auf die Größe des Tieres zurückzuführen, bei denen die Kopfrumpflänge über 2 Metern betragen kann.... mehr

Rappenantilope

Rappenantilope

Bei den Rappenantilopen handelt es sich um afrikanische Säugetiere, die zu der Ordnung der Paarhuftiere gehören.... mehr

Tüpfelhyäne

Tüpfelhyäne

Vielen Leuten ist die Tüpfelhyäne aus Filmen und Erzählungen bekannt. Dabei hat diese Raubtierart nicht den besten Ruf. Die Meinungen in Bezug auf diese Tiere gehen weit auseinander.... mehr

Grüne Meerkatze

Grüne Meerkatze

Die Grüne Meerkatze ist ein Primat und ist beheimatet in Afrika und in der Sahara. Sie leben vorwiegend in der Savanne und im Buschland, aber auch der tropische Regenwald, sowie die Moorlandschaften werden von ihnen besiedelt.... mehr

Länderübersicht Empfohlen Meistgelesene Artikel Neuste Artikel
 
Benin

Benin

Tunesien

Tunesien

Kenia

Kenia


Mehr Länder

Gnus

Gnus

Colobus Affen

Colobus Affen

Löwen

Löwen


Mehr Artikel

Impalas

Impalas

Flughund

Flughund

Gelbgrüne Meerkatze

Gelbgrüne Meerkatze


Mehr Artikel