Paviane

Paviane

Ein männlicher Pavian zeichnet sich vor allem durch die Größe aus, die das Doppelte von der der Weibchen betragen kann. Weiterhin haben die Primaten lange scharfe Eckzähne und ein dunkelbraunes bis graubraunes Fell.

Aussehen

Dieses kann besonders bei den Männchen zu einer Mähne wachsen, die den Kopf einschließt und ihn dadurch größer wirken lässt. Ein ausgewachsener Pavian erreicht im Allgemeinen eine Gesamtlänge von 120 bis 190 Zentimetern, mit Schwanz, wobei das Gewicht über 30 Kilogramm liegen kann. Ein letztes sehr auffälliges Merkmal dieser Primaten ist das unbehaarte Gesäß, das eine rote Färbung aufweist. Bei Weibchen kann sich diese Farbe noch verstärken, wenn die Zeit der Paarung kommt.

Ernährung

Wo leben die Paviane vorwiegend in Afrika? Da die Tiere Grassteppen oder aber Savannen mit einem lichten Wald bevorzugen, haben die Primaten in Afrika eine große Auswahl an Lebensräumen. Vor allem trifft man sie dabei in den Gebieten an, die südlich der Sahara liegen. Ein weiterer Grund, der für die große Verbreitung der Paviane sorgt ist, dass diese einen reichhaltigen Speiseplan haben. Dabei werden hier in erster Linie vegetarische Speisen, wie Gräser, Kräuter, Samen, Früchte, Nüsse und sogar Wurzeln verzehrt. Wenn sich aber die Möglichkeit ergibt, steht auch Fleisch auf ihren Speiseplan. Dabei sind vor allem kleine afrikanische Säugetiere und Vögel beliebt, es gibt aber auch Paviangruppen die gezielt Jagd auf eine größere Beute, wie Gazellen machen.

Lebensweise

Was für eine Lebensweise haben die Paviane mit ihren Artgenossen? Viele der Pavianarten verbringen ihr Leben in einer festen Gruppe, wobei hier alle Altersgruppen und Geschlechter vertreten sind. Tagsüber besteht ihr Hauptinteresse darin, Nahrung zu suchen, wofür sie schon Mal 20 oder mehr Kilometer am Stück zurücklegen. In der Nacht schlafen die Tiere, wie es für Primaten üblich ist, auf Bäumen oder hohen Felsen, um sich sicher vor Raubtieren schützen zu können. Oft benutzen die Tiere dabei verschiedene Bäume, um bei einem Angriff besser gewarnt werden zu können.

Impalas

Impalas

Impalas gehören zu den anmutigen Antilopen von Afrika. Man findet die Tiere vorwiegend in Ost- und Südafrika. Sie lieben die Nähe zum Wasser und meiden offene Landschaften.... mehr

Steppenzebras

Steppenzebras

Es gibt viele Afrikanische Säugetiere, die durch ihre Besonderheiten weltbekannt sind, eine Gruppe dieser Tiere sind die Burchell-Zebras (Steppenzebras).... mehr

Kaffernbüffel

Kaffernbüffel

Die Kaffernbüffel gehören zu der Ordnung der Paarhuftiere, wobei sie vor allem durch ihren starken Körperbau und natürlich die mitunter langen Hörner auffallen.... mehr

Springbock

Springbock

Die Springböcke, sind wie der Name schon sagt, vor allem durch ihre eigenwillige Laufmethode bekannt. Diese kommt immer dann zum Einsatz, wenn die Tiere vor Fressfeinden flüchten, wobei besonders die Geparde zu erwähnen sind.... mehr

Kirkdikdik

Kirkdikdik

Das Kirkdikdik ist eine sehr spezielle Antilopenart in Afrika, die vor allem durch die rüsselartige Nase und den sehr kleinen Körperbau auffällt.... mehr

Grüne Meerkatze

Grüne Meerkatze

Die Grüne Meerkatze ist ein Primat und ist beheimatet in Afrika und in der Sahara. Sie leben vorwiegend in der Savanne und im Buschland, aber auch der tropische Regenwald, sowie die Moorlandschaften werden von ihnen besiedelt.... mehr

Weiße Rhinozerosse

Weiße Rhinozerosse

Die Rhinozerosse, umgangssprachlich auch als Nashörner bekannt, gehören zur Tierfamilie der Unpaarhufer. Weiße Rhinozerosse sind Afrikanische Säugetiere, werden auch Breitmaulnashörner genannt und sind nach den Elefanten die größten Landsäugetiere.... mehr

Paviane

Paviane

Ein männlicher Pavian zeichnet sich vor allem durch die Größe aus, die das Doppelte von der der Weibchen betragen kann. Weiterhin haben die Primaten lange scharfe Eckzähne und ein dunkelbraunes bis graubraunes Fell.... mehr

Gelbgrüne Meerkatze

Gelbgrüne Meerkatze

Die Gelbgrüne Meerkatze ist nur eine Unterart der einfachen Meerkatzen, von denen es weitere 25 verschiedene Arten gibt.... mehr

Grantgazelle

Grantgazelle

Die Grantgazelle gehört mit ihrem 80 Kilogramm Körpergewicht und einer Schulterhöhe von über 80 Zentimetern, zu einer der größten Garzellenarten, die es in Afrika gibt.... mehr

Kuhantilope

Kuhantilope

Die Kuhantilope stammt aus der Tiergattung der Antilopen, wobei sie hier der Gattung der Kuhantilopen angehört. Dieser Name ist vor allem auf die Größe des Tieres zurückzuführen, bei denen die Kopfrumpflänge über 2 Metern betragen kann.... mehr

Weißbartgnu

Weißbartgnu

Das Weißbartgnu wird umgangssprachlich unter anderem auch als Streifengnu oder als Blaues Gnu bezeichnet. Wie zahlreiche andere Afrikanische Säugetiere auch gehört diese Kuhantilope zur Familie der Hornträger.... mehr

Topi Antilope

Topi Antilope

Die afrikanische Tierwelt ist einfach riesig groß. Wer sich mit ihr beschäftigt wird eine unglaubliche Artenvielfalt kennenlernen. Afrikanische Säugetiere besiedeln jegliche Gegenden des Kontinents.... mehr

Büffel

Büffel

Dabei wird das Horn, durch eine verstärkte Zellbildung, die an der Innenseite des Horns stattfindet, nach unten gedrückt, was zudem noch dazu führt, das sich am Ansatz des Horns einen Verdickung bildet, die über der Stirn zusammenläuft.... mehr

Oryxantilope

Oryxantilope

Bei der Oryxantilope handelt es sich um einen wahren Überlebenskünstler, der vor allem in den trocknen und halbtrockenen Gebieten Afrikas vorkommt.... mehr

Länderübersicht Empfohlen Meistgelesene Artikel Neuste Artikel
 
Uganda

Uganda

Benin

Benin

Mali

Mali


Mehr Länder

Elenantilope

Elenantilope

Colobus Affen

Colobus Affen

Giraffengazelle

Giraffengazelle


Mehr Artikel

Elefanten

Elefanten

Gnus

Gnus

Flughund

Flughund


Mehr Artikel