Paviane

Paviane

Ein männlicher Pavian zeichnet sich vor allem durch die Größe aus, die das Doppelte von der der Weibchen betragen kann. Weiterhin haben die Primaten lange scharfe Eckzähne und ein dunkelbraunes bis graubraunes Fell.

Aussehen

Dieses kann besonders bei den Männchen zu einer Mähne wachsen, die den Kopf einschließt und ihn dadurch größer wirken lässt. Ein ausgewachsener Pavian erreicht im Allgemeinen eine Gesamtlänge von 120 bis 190 Zentimetern, mit Schwanz, wobei das Gewicht über 30 Kilogramm liegen kann. Ein letztes sehr auffälliges Merkmal dieser Primaten ist das unbehaarte Gesäß, das eine rote Färbung aufweist. Bei Weibchen kann sich diese Farbe noch verstärken, wenn die Zeit der Paarung kommt.

Ernährung

Wo leben die Paviane vorwiegend in Afrika? Da die Tiere Grassteppen oder aber Savannen mit einem lichten Wald bevorzugen, haben die Primaten in Afrika eine große Auswahl an Lebensräumen. Vor allem trifft man sie dabei in den Gebieten an, die südlich der Sahara liegen. Ein weiterer Grund, der für die große Verbreitung der Paviane sorgt ist, dass diese einen reichhaltigen Speiseplan haben. Dabei werden hier in erster Linie vegetarische Speisen, wie Gräser, Kräuter, Samen, Früchte, Nüsse und sogar Wurzeln verzehrt. Wenn sich aber die Möglichkeit ergibt, steht auch Fleisch auf ihren Speiseplan. Dabei sind vor allem kleine afrikanische Säugetiere und Vögel beliebt, es gibt aber auch Paviangruppen die gezielt Jagd auf eine größere Beute, wie Gazellen machen.

Lebensweise

Was für eine Lebensweise haben die Paviane mit ihren Artgenossen? Viele der Pavianarten verbringen ihr Leben in einer festen Gruppe, wobei hier alle Altersgruppen und Geschlechter vertreten sind. Tagsüber besteht ihr Hauptinteresse darin, Nahrung zu suchen, wofür sie schon Mal 20 oder mehr Kilometer am Stück zurücklegen. In der Nacht schlafen die Tiere, wie es für Primaten üblich ist, auf Bäumen oder hohen Felsen, um sich sicher vor Raubtieren schützen zu können. Oft benutzen die Tiere dabei verschiedene Bäume, um bei einem Angriff besser gewarnt werden zu können.

Tüpfelhyäne

Tüpfelhyäne

Vielen Leuten ist die Tüpfelhyäne aus Filmen und Erzählungen bekannt. Dabei hat diese Raubtierart nicht den besten Ruf. Die Meinungen in Bezug auf diese Tiere gehen weit auseinander.... mehr

Kirkdikdik

Kirkdikdik

Das Kirkdikdik ist eine sehr spezielle Antilopenart in Afrika, die vor allem durch die rüsselartige Nase und den sehr kleinen Körperbau auffällt.... mehr

Guineapavian

Guineapavian

Der Guineapavian wird auch als Roter Pavian bezeichnet und lebt in Afrika, sowie auch in der Sahara. Sie sind die kleinste Pavian Art, die auf der ganzen Welt lebt.... mehr

Thomson-Gazelle

Thomson-Gazelle

Von der Gattung der Gazellen gibt es einige Tierarten, die sich im Aussehen, dem Lebensraum und dem sozialen Verhalten unterscheiden. Eine bekannte Art hierbei ist die Thomson-Gazelle, die vor allen in Tansania, Kenia und dem Sudan beheimatet ist.... mehr

Giraffengazelle

Giraffengazelle

Giraffengarzellen werden auch als Gerenuk bezeichnen, wobei sie der Gruppe der Gazellenartigen angehören. Die Population der Tiere war nie groß gewesen, was vor allem daran liegt, das die Gerenuks eher Einzelgänger sind und sich nur zu der Paarungszeit treffen.... mehr

Grantgazelle

Grantgazelle

Die Grantgazelle gehört mit ihrem 80 Kilogramm Körpergewicht und einer Schulterhöhe von über 80 Zentimetern, zu einer der größten Garzellenarten, die es in Afrika gibt.... mehr

Kudu

Kudu

Der Kudu ist eines der Beeindrucktesten afrikanischen Säugetiere, auch wenn das Tier eher wenig bekannt ist. Hier fällt vor allem die große Körperlänge von 250 Zentimetern auf, wobei das Tier ein Körpergewicht von 300 Kilogramm (Männchen) erreichen kann.... mehr

Wildhunde

Wildhunde

Die afrikanischen Wildhunde leben überwiegend in der afrikanischen Savanne, praktisch in allen Steppen und Grasgegenden südlich der Sahara. Ähnlich wie andere Afrikanische Säugetiere auch sind sie absolut keine Einzelgänger.... mehr

Husarenaffen

Husarenaffen

Die Husarenaffen gehören zu der Gruppe der meerkatzenartigen Primaten und kommen vor allem in Zentralafrika vor.... mehr

Elefanten

Elefanten

Die Elefanten gehören zu der Kategorie der Rüsseltiere und stellen die größten Landtiere der Welt dar.... mehr

Gnus

Gnus

Die afrikanischen Gnus gehören zu der Gattung der Kuhantiopen und sind somit mit den kleineren Antilopen verwandt.... mehr

Büffel

Büffel

Dabei wird das Horn, durch eine verstärkte Zellbildung, die an der Innenseite des Horns stattfindet, nach unten gedrückt, was zudem noch dazu führt, das sich am Ansatz des Horns einen Verdickung bildet, die über der Stirn zusammenläuft.... mehr

Oryxantilope

Oryxantilope

Bei der Oryxantilope handelt es sich um einen wahren Überlebenskünstler, der vor allem in den trocknen und halbtrockenen Gebieten Afrikas vorkommt.... mehr

Weißbartgnu

Weißbartgnu

Das Weißbartgnu wird umgangssprachlich unter anderem auch als Streifengnu oder als Blaues Gnu bezeichnet. Wie zahlreiche andere Afrikanische Säugetiere auch gehört diese Kuhantilope zur Familie der Hornträger.... mehr

Giraffen

Giraffen

Die Giraffen an sich gehören zu der Tiergruppe der Paarhufer, wobei es verschiedene Abarten dieser Gattung gibt.... mehr

Länderübersicht Empfohlen Meistgelesene Artikel Neuste Artikel
 
Namibia

Namibia

Mauritius

Mauritius

Mali

Mali


Mehr Länder

Giraffengazelle

Giraffengazelle

Löwen

Löwen

Colobus Affen

Colobus Affen


Mehr Artikel

Steppenzebras

Steppenzebras

Giraffengazelle

Giraffengazelle

Giraffen

Giraffen


Mehr Artikel