Kudu

Kudu

Der Kudu ist eines der Beeindrucktesten afrikanischen Säugetiere, auch wenn das Tier eher wenig bekannt ist. Hier fällt vor allem die große Körperlänge von 250 Zentimetern auf, wobei das Tier ein Körpergewicht von 300 Kilogramm (Männchen) erreichen kann.

Aussehen

Weiterhin ein markantes Zeichen für diese Tiere ist ihre außergewöhnliche Fellfarbe, die von einem hellen Braun bis hin zu einen Rotbraun variieren kann. Dabei fallen die langen Beine meist heller aus, wobei das Fell hier schon fast weiß ist. Auf dem Rücken der Kudus gibt es mehrere dünne helle Steifen, die senkrecht an der Seite Herhablaufen. Das aber wohl auffälligste Merkmal von einem Kudu, sind die langen gedrehten Hörner, die bis zu 100 Zentimetern lang werden können. Sie sind leicht nach hinten gebogen und weisen eine wellenartige Struktur auf.

Lebensraum

Wo befindet sich der Lebensraum der Kudus? Da sich die Tiere vor allem im Buschland oder der Savanne, mit wenigen Bäumen wohl fühlen, kann man sie vorwiegend in Süd- und Ostafrika antreffen. Früher waren sie noch auf anderen Gebiete in Afrika verteilt, aber durch die Jagd durch den Menschen und seine Ausbreitung, ist die Population und somit der Lebensraum der Kudus zurückgegangen.

Verhalten

Welche Lebensweise pflegt ein Kudu mit Artgenossen und anderen Tieren? Um der Hitze des Tages zu entgehen, sind die Tiere vor allem in der Dämmerung und der Nacht aktiv, wobei sie die meiste Zeit auf Futtersuche sind. Während des Tages ruhen sich die Kudus im Schatten der Bäume und Büsche aus und bewegen sich möglichst wenig. Die Hauptnahrung der Kudus liegt dabei in Blüten und jungen Trieben, wobei auch Pflanzen gefressen werden, die andere Afrikanische Säugetiere wegen dem Geschmack meiden. Die Tiere leben dabei in kleinen Gruppen, die zusammen durch ein festgelegtes Gebiet wandern, um immer wieder neue Nahrung für sich zu finden. Oft kommt es auch vor, dass man einzelne Kudus antrifft, hierbei handelt es sich um ausgewachsene Männchen, die sich nur zu Paarung mit der Gruppe vereinen.

Guineapavian

Guineapavian

Der Guineapavian wird auch als Roter Pavian bezeichnet und lebt in Afrika, sowie auch in der Sahara. Sie sind die kleinste Pavian Art, die auf der ganzen Welt lebt.... mehr

Husarenaffen

Husarenaffen

Die Husarenaffen gehören zu der Gruppe der meerkatzenartigen Primaten und kommen vor allem in Zentralafrika vor.... mehr

Giraffengazelle

Giraffengazelle

Giraffengarzellen werden auch als Gerenuk bezeichnen, wobei sie der Gruppe der Gazellenartigen angehören. Die Population der Tiere war nie groß gewesen, was vor allem daran liegt, das die Gerenuks eher Einzelgänger sind und sich nur zu der Paarungszeit treffen.... mehr

Flughund

Flughund

Der Flughund hat trotz seines Aussehens, nicht viel mit Federmäusen gemein, sondern steht diesen eher gegenüber. Dabei gehören die flugfähigen Hunde zu der Tiergattung der Afrikanische Säugetiere und der Ordnung der Fledertiere.... mehr

Hyäne

Hyäne

Die Hyäne ist am häufigsten verbreitet in Afrika und besteht aus drei verschiedenen Arten. Sie besiedeln, in der Regel, ausschließlich Steppen und Savannen, wo sie Höhlen bewohnen die andere Tiere angelegt haben.... mehr

Topi Antilope

Topi Antilope

Die afrikanische Tierwelt ist einfach riesig groß. Wer sich mit ihr beschäftigt wird eine unglaubliche Artenvielfalt kennenlernen. Afrikanische Säugetiere besiedeln jegliche Gegenden des Kontinents.... mehr

Impalas

Impalas

Impalas gehören zu den anmutigen Antilopen von Afrika. Man findet die Tiere vorwiegend in Ost- und Südafrika. Sie lieben die Nähe zum Wasser und meiden offene Landschaften.... mehr

Gepard

Gepard

Der Gepard ist eine der bekanntesten Raubkatzen, die es auf der Welt gibt. Dies liegt vor allem an dem sehr speziellen Jagdverhalten der Katze.... mehr

Tüpfelhyäne

Tüpfelhyäne

Vielen Leuten ist die Tüpfelhyäne aus Filmen und Erzählungen bekannt. Dabei hat diese Raubtierart nicht den besten Ruf. Die Meinungen in Bezug auf diese Tiere gehen weit auseinander.... mehr

Büffel

Büffel

Dabei wird das Horn, durch eine verstärkte Zellbildung, die an der Innenseite des Horns stattfindet, nach unten gedrückt, was zudem noch dazu führt, das sich am Ansatz des Horns einen Verdickung bildet, die über der Stirn zusammenläuft.... mehr

Steppenzebras

Steppenzebras

Es gibt viele Afrikanische Säugetiere, die durch ihre Besonderheiten weltbekannt sind, eine Gruppe dieser Tiere sind die Burchell-Zebras (Steppenzebras).... mehr

Gnus

Gnus

Die afrikanischen Gnus gehören zu der Gattung der Kuhantiopen und sind somit mit den kleineren Antilopen verwandt.... mehr

Wildhunde

Wildhunde

Die afrikanischen Wildhunde leben überwiegend in der afrikanischen Savanne, praktisch in allen Steppen und Grasgegenden südlich der Sahara. Ähnlich wie andere Afrikanische Säugetiere auch sind sie absolut keine Einzelgänger.... mehr

Zwergmungo

Zwergmungo

Mungos sind sowohl in Europa als auch in Asien und Afrika verbreitet. Zwergmungos sind Afrikanische Säugetiere und eine von mehr als zwei Dutzend Tierarten innerhalb von knapp einem Dutzend Tiergattungen.... mehr

Kaffernbüffel

Kaffernbüffel

Die Kaffernbüffel gehören zu der Ordnung der Paarhuftiere, wobei sie vor allem durch ihren starken Körperbau und natürlich die mitunter langen Hörner auffallen.... mehr

Länderübersicht Empfohlen Meistgelesene Artikel Neuste Artikel
 
Mauritius

Mauritius

Benin

Benin

Sudan

Sudan


Mehr Länder

Flusspferde

Flusspferde

Grüne Meerkatze

Grüne Meerkatze

Elenantilope

Elenantilope


Mehr Artikel

Gelbgrüne Meerkatze

Gelbgrüne Meerkatze

Elenantilope

Elenantilope

Elefanten

Elefanten


Mehr Artikel