Kirkdikdik

Kirkdikdik

Das Kirkdikdik ist eine sehr spezielle Antilopenart in Afrika, die vor allem durch die rüsselartige Nase und den sehr kleinen Körperbau auffällt.

Lebensraum

Eine durchschnittliche Antilope dieser Art, wird nur 6 Kilogramm schwer und 30 Zentimeter hoch. Die Größe von dem Kirkdikdik ist vor allem auf den Lebensraum zurückzuführen, der sich in dichter Vegetation befindet, wo eine große Körpergröße nur hinderlich ist. Es gibt aber auch Kirkdikdikgruppen, die in den kargen Gebieten im Süden von Afrika leben. Der Hauptlebensraum dieses Tieres ist jedoch Zentral- und Nordnamibia, wo es viele Pflanzen und Büsche gibt, von denen sich die Antilope ernähren kann.

Hierbei kommt der charakteristische Rüssel zum Einsatz, der dabei hilft, die Pflanzenteile genau auszuwählen und zu fressen. Der zweite Grund für die Nasenform ist der, dass die Tiere hier einfach ihr Blut abkühlen können, indem sie die Nasenschleimhäute mehr durchbluten. Die Nahrungssuche findet meist am Tag statt, wobei zu hohe Temperaturen gemieden werden, bei denen sich die Tiere lieber in den Schatten von Büschen zurückziehen.

Sozialverhalten

Wie ist das Sozialverhalten der Kirkdikdiks? Diese Antilopenart lebt mit einem festen Partner in einem Territorium, dass gegen Nebenbuhler verteidigt wird. Dies gilt auch für männliche Nachkommen, die sich ein eigenes Gebiet suchen müssen, sobald sie geschlechtsreif sind. Hier ist es meist schon so, dass die jungen Männchen, sich vor ihrer Geschlechtsreife, ein eigenes Territorium suchen und um eine Partnerin buhlen. Hierbei kann die Suche mitunter einig Wochen dauern, in dieser Zeit durchwandern die Tiere weite Strecken.

Besonderes Merkmal

Da die Kirkdikdik so kleine afrikanische Säugetiere sind, sind sie auch eine leichte Beute für Raubtiere. Aus diesem Grund haben sie eine spezielle Abwehrmethode entwickelt, bei der sie (bei Gefahr) still verharren. Sollte der Räuber trotzdem auf sie aufmerksam geworden sein, flüchten die Tiere und suchen eine gute Deckung, in der sie dann wiederum ganz still stehen bleiben. Durch ihr Fell, das perfekt an ihren Lebensraum angepasst ist, ist es so schwerer die Tiere auszumachen.

Flusspferde

Flusspferde

Eines der größten Afrikanische Säugetiere ist das Flusspferd oder auch Nilpferd genannt, dass nach dem Elefanten, zu den schwersten Landsäugetieren gehört, die es auf dem Kontinent von Afrika gibt.... mehr

Wasserbock

Wasserbock

Der Wasserbock ist eine afrikanische Antilope. Diese Tiergattung heißt Kobus und gliedert sich in der heutigen Zeit in vier Tierarten, von denen er zu den bekanntesten zählt.... mehr

Impalas

Impalas

Impalas gehören zu den anmutigen Antilopen von Afrika. Man findet die Tiere vorwiegend in Ost- und Südafrika. Sie lieben die Nähe zum Wasser und meiden offene Landschaften.... mehr

Leoparden

Leoparden

Der Leopard ist eine der größten Raubkatzen, die es auf der Welt gibt. Er kann bis zu 150 Lang werden und ein Gewicht von 30 bis 80 Kilogramm auf die Waage bringen.... mehr

Grantgazelle

Grantgazelle

Die Grantgazelle gehört mit ihrem 80 Kilogramm Körpergewicht und einer Schulterhöhe von über 80 Zentimetern, zu einer der größten Garzellenarten, die es in Afrika gibt.... mehr

Hyäne

Hyäne

Die Hyäne ist am häufigsten verbreitet in Afrika und besteht aus drei verschiedenen Arten. Sie besiedeln, in der Regel, ausschließlich Steppen und Savannen, wo sie Höhlen bewohnen die andere Tiere angelegt haben.... mehr

Kirkdikdik

Kirkdikdik

Das Kirkdikdik ist eine sehr spezielle Antilopenart in Afrika, die vor allem durch die rüsselartige Nase und den sehr kleinen Körperbau auffällt.... mehr

Roter Stummelaffe

Roter Stummelaffe

Der rote Stummelaffe gehört zur gleichnamigen Primatengattung, wobei diese zur der Familie der Meerkatzenverwandten zu zählen ist. Ihr Aussehen und der Name, sind vor allem durch die auffallende Fellfarbe geprägt.... mehr

Elenantilope

Elenantilope

Die Elantilope gehört zu einer eigenen Gattung und zwar zu den Antilopen. Hier gibt es neben dieser Antilopenart auch noch die Riesen-Elantilope, die zwar nicht wesentlich größer ist als die Andere, dafür aber höhere Hörner aufweist.... mehr

Büffel

Büffel

Dabei wird das Horn, durch eine verstärkte Zellbildung, die an der Innenseite des Horns stattfindet, nach unten gedrückt, was zudem noch dazu führt, das sich am Ansatz des Horns einen Verdickung bildet, die über der Stirn zusammenläuft.... mehr

Grüne Meerkatze

Grüne Meerkatze

Die Grüne Meerkatze ist ein Primat und ist beheimatet in Afrika und in der Sahara. Sie leben vorwiegend in der Savanne und im Buschland, aber auch der tropische Regenwald, sowie die Moorlandschaften werden von ihnen besiedelt.... mehr

Giraffengazelle

Giraffengazelle

Giraffengarzellen werden auch als Gerenuk bezeichnen, wobei sie der Gruppe der Gazellenartigen angehören. Die Population der Tiere war nie groß gewesen, was vor allem daran liegt, das die Gerenuks eher Einzelgänger sind und sich nur zu der Paarungszeit treffen.... mehr

Kuhantilope

Kuhantilope

Die Kuhantilope stammt aus der Tiergattung der Antilopen, wobei sie hier der Gattung der Kuhantilopen angehört. Dieser Name ist vor allem auf die Größe des Tieres zurückzuführen, bei denen die Kopfrumpflänge über 2 Metern betragen kann.... mehr

Steppenpavian

Steppenpavian

Der Steppenpavian ist eine Art aus der Gattung der Paviane, wobei dieser kleiner als seine Artgenossen ist und wie der Name schon sagt, vorwiegend in der Steppe lebt.... mehr

Springbock

Springbock

Die Springböcke, sind wie der Name schon sagt, vor allem durch ihre eigenwillige Laufmethode bekannt. Diese kommt immer dann zum Einsatz, wenn die Tiere vor Fressfeinden flüchten, wobei besonders die Geparde zu erwähnen sind.... mehr

Länderübersicht Empfohlen Meistgelesene Artikel Neuste Artikel
 
Komoren

Komoren

Eritrea

Eritrea

Sudan

Sudan


Mehr Länder

Colobus Affen

Colobus Affen

Flusspferde

Flusspferde

Grüne Meerkatze

Grüne Meerkatze


Mehr Artikel

Elenantilope

Elenantilope

Giraffengazelle

Giraffengazelle

Gelbgrüne Meerkatze

Gelbgrüne Meerkatze


Mehr Artikel