Impala-Antilope

Impala-Antilope

Die Impala-Antilope gehört zu der Ordnung der Paarhufer und zur Familie der Hornträger. Solche Impala Antilopen findet man von Uganda bis nach Südafrika, das heißt, dieses Tier hat ein sehr großes Verbreitungsgebiet und ist dementsprechend häufig in der Savanne zu finden.

Lebensraum

Man findet die Impala-Antilope jedoch auch, in kleinen Herden, in Botswana und Angola. Am liebsten besiedelt die Impala-Antilope lichte Buschwälder, Trockensavannen und Auwälder, ebenfalls bevorzugen sie die Nähe zu Gewässern. Diese Antilopen sind recht klein, sie erreichen eine Schulterhöhe von bis zu einem Meter, ihre Länge beträgt etwa 150 Zentimeter und ihr Gewicht bis zu 80 Kilogramm. Die Angaben variieren natürlich zwischen dem männlichen und weiblichen Tier.

Aussehen

Im Grunde ist diese Antilope sehr grazil und schlank, mit langen Beinen, die helfen besser vor Fressfeinden zu fliehen. Das Fell der Impalas ist rötlich-braun gefärbt, die Bauchseite der Tiere ist jedoch weiß. Auf dem Rücken findet man einen schwarzen Aalstrich. Nur die männlichen Exemplare dieser Rasse tragen Hörner. Diese sind seitwärts nach oben gebogen und können bis zu 90 Zentimeter lang werden. Impala Antilopen werden auch Schwarzfersenantilopen genannt, der Name kommt von dem kleinen schwarzen Haarbüschen, den die Tiere auf der Hinterseite ihrer Füße haben.

Ernährung und Lebensweise

Diese Antilopenart ernährt sich vornehmlich von Blättern, Gras und Früchten. Impalas sind ausgesprochen gesellige Antilopen. Diese schließe sich in zwei verschiedenen Formen von Herden zusammen. Weibliche Impalas leben zusammen mit ihren Jungtieren in einer Herde. Eine solche Herde kann von 10 Tieren bis zu 100 Tieren belaufen, der Herde steht ein Leitbock vor. Jedoch wird das Rudel von einem Weibchen geführt. Die zweite Herdenform ist eine Gruppe aus jungen und alten männlichen Impala-Antilopen. Diese sind jedoch zum einen noch nicht reif für eine sexuelle Streitbarkeit für die Ehre einer Geißelherde oder zum anderen es gibt ältere Männchen, die den Kampf um die sexuelle Vormachtstellung schon verloren haben. Diese Männchen kommen dann kaum noch zur Fortpflanzung. Afrikanische Säugetiere wie diese Antilopen haben ihre Brunftzeit meist im Mai, wenn die große Regenzeit zu Ende ist.

Gnus

Gnus

Die afrikanischen Gnus gehören zu der Gattung der Kuhantiopen und sind somit mit den kleineren Antilopen verwandt.... mehr

Weiße Rhinozerosse

Weiße Rhinozerosse

Die Rhinozerosse, umgangssprachlich auch als Nashörner bekannt, gehören zur Tierfamilie der Unpaarhufer. Weiße Rhinozerosse sind Afrikanische Säugetiere, werden auch Breitmaulnashörner genannt und sind nach den Elefanten die größten Landsäugetiere.... mehr

Impala-Antilope

Impala-Antilope

Die Impala-Antilope gehört zu der Ordnung der Paarhufer und zur Familie der Hornträger. Solche Impala Antilopen findet man von Uganda bis nach Südafrika, das heißt, dieses Tier hat ein sehr großes Verbreitungsgebiet und ist dementsprechend häufig in der Savanne zu finden.... mehr

Grantgazelle

Grantgazelle

Die Grantgazelle gehört mit ihrem 80 Kilogramm Körpergewicht und einer Schulterhöhe von über 80 Zentimetern, zu einer der größten Garzellenarten, die es in Afrika gibt.... mehr

Löwen

Löwen

Die Löwen sind sehr berühmte Afrikanische Säugetiere, die man fast auf der ganzen Welt kennt. Dabei bringen diese Großkatzen einige markante Merkmale mit sich, die sie auszeichnen.... mehr

Hyäne

Hyäne

Die Hyäne ist am häufigsten verbreitet in Afrika und besteht aus drei verschiedenen Arten. Sie besiedeln, in der Regel, ausschließlich Steppen und Savannen, wo sie Höhlen bewohnen die andere Tiere angelegt haben.... mehr

Oryxantilope

Oryxantilope

Bei der Oryxantilope handelt es sich um einen wahren Überlebenskünstler, der vor allem in den trocknen und halbtrockenen Gebieten Afrikas vorkommt.... mehr

Flughund

Flughund

Der Flughund hat trotz seines Aussehens, nicht viel mit Federmäusen gemein, sondern steht diesen eher gegenüber. Dabei gehören die flugfähigen Hunde zu der Tiergattung der Afrikanische Säugetiere und der Ordnung der Fledertiere.... mehr

Flusspferde

Flusspferde

Eines der größten Afrikanische Säugetiere ist das Flusspferd oder auch Nilpferd genannt, dass nach dem Elefanten, zu den schwersten Landsäugetieren gehört, die es auf dem Kontinent von Afrika gibt.... mehr

Rappenantilope

Rappenantilope

Bei den Rappenantilopen handelt es sich um afrikanische Säugetiere, die zu der Ordnung der Paarhuftiere gehören.... mehr

Kuhantilope

Kuhantilope

Die Kuhantilope stammt aus der Tiergattung der Antilopen, wobei sie hier der Gattung der Kuhantilopen angehört. Dieser Name ist vor allem auf die Größe des Tieres zurückzuführen, bei denen die Kopfrumpflänge über 2 Metern betragen kann.... mehr

Paviane

Paviane

Ein männlicher Pavian zeichnet sich vor allem durch die Größe aus, die das Doppelte von der der Weibchen betragen kann. Weiterhin haben die Primaten lange scharfe Eckzähne und ein dunkelbraunes bis graubraunes Fell.... mehr

Grüne Meerkatze

Grüne Meerkatze

Die Grüne Meerkatze ist ein Primat und ist beheimatet in Afrika und in der Sahara. Sie leben vorwiegend in der Savanne und im Buschland, aber auch der tropische Regenwald, sowie die Moorlandschaften werden von ihnen besiedelt.... mehr

Elefanten

Elefanten

Die Elefanten gehören zu der Kategorie der Rüsseltiere und stellen die größten Landtiere der Welt dar.... mehr

Guineapavian

Guineapavian

Der Guineapavian wird auch als Roter Pavian bezeichnet und lebt in Afrika, sowie auch in der Sahara. Sie sind die kleinste Pavian Art, die auf der ganzen Welt lebt.... mehr

Länderübersicht Empfohlen Meistgelesene Artikel Neuste Artikel
 
Ägypten

Ägypten

Sudan

Sudan

Benin

Benin


Mehr Länder

Giraffengazelle

Giraffengazelle

Grüne Meerkatze

Grüne Meerkatze

Elenantilope

Elenantilope


Mehr Artikel

Steppenzebras

Steppenzebras

Büffel

Büffel

Gnus

Gnus


Mehr Artikel