Impala-Antilope

Impala-Antilope

Die Impala-Antilope gehört zu der Ordnung der Paarhufer und zur Familie der Hornträger. Solche Impala Antilopen findet man von Uganda bis nach Südafrika, das heißt, dieses Tier hat ein sehr großes Verbreitungsgebiet und ist dementsprechend häufig in der Savanne zu finden.

Lebensraum

Man findet die Impala-Antilope jedoch auch, in kleinen Herden, in Botswana und Angola. Am liebsten besiedelt die Impala-Antilope lichte Buschwälder, Trockensavannen und Auwälder, ebenfalls bevorzugen sie die Nähe zu Gewässern. Diese Antilopen sind recht klein, sie erreichen eine Schulterhöhe von bis zu einem Meter, ihre Länge beträgt etwa 150 Zentimeter und ihr Gewicht bis zu 80 Kilogramm. Die Angaben variieren natürlich zwischen dem männlichen und weiblichen Tier.

Aussehen

Im Grunde ist diese Antilope sehr grazil und schlank, mit langen Beinen, die helfen besser vor Fressfeinden zu fliehen. Das Fell der Impalas ist rötlich-braun gefärbt, die Bauchseite der Tiere ist jedoch weiß. Auf dem Rücken findet man einen schwarzen Aalstrich. Nur die männlichen Exemplare dieser Rasse tragen Hörner. Diese sind seitwärts nach oben gebogen und können bis zu 90 Zentimeter lang werden. Impala Antilopen werden auch Schwarzfersenantilopen genannt, der Name kommt von dem kleinen schwarzen Haarbüschen, den die Tiere auf der Hinterseite ihrer Füße haben.

Ernährung und Lebensweise

Diese Antilopenart ernährt sich vornehmlich von Blättern, Gras und Früchten. Impalas sind ausgesprochen gesellige Antilopen. Diese schließe sich in zwei verschiedenen Formen von Herden zusammen. Weibliche Impalas leben zusammen mit ihren Jungtieren in einer Herde. Eine solche Herde kann von 10 Tieren bis zu 100 Tieren belaufen, der Herde steht ein Leitbock vor. Jedoch wird das Rudel von einem Weibchen geführt. Die zweite Herdenform ist eine Gruppe aus jungen und alten männlichen Impala-Antilopen. Diese sind jedoch zum einen noch nicht reif für eine sexuelle Streitbarkeit für die Ehre einer Geißelherde oder zum anderen es gibt ältere Männchen, die den Kampf um die sexuelle Vormachtstellung schon verloren haben. Diese Männchen kommen dann kaum noch zur Fortpflanzung. Afrikanische Säugetiere wie diese Antilopen haben ihre Brunftzeit meist im Mai, wenn die große Regenzeit zu Ende ist.

Steppenpavian

Steppenpavian

Der Steppenpavian ist eine Art aus der Gattung der Paviane, wobei dieser kleiner als seine Artgenossen ist und wie der Name schon sagt, vorwiegend in der Steppe lebt.... mehr

Thomson-Gazelle

Thomson-Gazelle

Von der Gattung der Gazellen gibt es einige Tierarten, die sich im Aussehen, dem Lebensraum und dem sozialen Verhalten unterscheiden. Eine bekannte Art hierbei ist die Thomson-Gazelle, die vor allen in Tansania, Kenia und dem Sudan beheimatet ist.... mehr

Büffel

Büffel

Dabei wird das Horn, durch eine verstärkte Zellbildung, die an der Innenseite des Horns stattfindet, nach unten gedrückt, was zudem noch dazu führt, das sich am Ansatz des Horns einen Verdickung bildet, die über der Stirn zusammenläuft.... mehr

Steppenzebras

Steppenzebras

Es gibt viele Afrikanische Säugetiere, die durch ihre Besonderheiten weltbekannt sind, eine Gruppe dieser Tiere sind die Burchell-Zebras (Steppenzebras).... mehr

Kirkdikdik

Kirkdikdik

Das Kirkdikdik ist eine sehr spezielle Antilopenart in Afrika, die vor allem durch die rüsselartige Nase und den sehr kleinen Körperbau auffällt.... mehr

Weißbartgnu

Weißbartgnu

Das Weißbartgnu wird umgangssprachlich unter anderem auch als Streifengnu oder als Blaues Gnu bezeichnet. Wie zahlreiche andere Afrikanische Säugetiere auch gehört diese Kuhantilope zur Familie der Hornträger.... mehr

Giraffengazelle

Giraffengazelle

Giraffengarzellen werden auch als Gerenuk bezeichnen, wobei sie der Gruppe der Gazellenartigen angehören. Die Population der Tiere war nie groß gewesen, was vor allem daran liegt, das die Gerenuks eher Einzelgänger sind und sich nur zu der Paarungszeit treffen.... mehr

Kudu

Kudu

Der Kudu ist eines der Beeindrucktesten afrikanischen Säugetiere, auch wenn das Tier eher wenig bekannt ist. Hier fällt vor allem die große Körperlänge von 250 Zentimetern auf, wobei das Tier ein Körpergewicht von 300 Kilogramm (Männchen) erreichen kann.... mehr

Topi Antilope

Topi Antilope

Die afrikanische Tierwelt ist einfach riesig groß. Wer sich mit ihr beschäftigt wird eine unglaubliche Artenvielfalt kennenlernen. Afrikanische Säugetiere besiedeln jegliche Gegenden des Kontinents.... mehr

Grüne Meerkatze

Grüne Meerkatze

Die Grüne Meerkatze ist ein Primat und ist beheimatet in Afrika und in der Sahara. Sie leben vorwiegend in der Savanne und im Buschland, aber auch der tropische Regenwald, sowie die Moorlandschaften werden von ihnen besiedelt.... mehr

Leoparden

Leoparden

Der Leopard ist eine der größten Raubkatzen, die es auf der Welt gibt. Er kann bis zu 150 Lang werden und ein Gewicht von 30 bis 80 Kilogramm auf die Waage bringen.... mehr

Gepard

Gepard

Der Gepard ist eine der bekanntesten Raubkatzen, die es auf der Welt gibt. Dies liegt vor allem an dem sehr speziellen Jagdverhalten der Katze.... mehr

Oryxantilope

Oryxantilope

Bei der Oryxantilope handelt es sich um einen wahren Überlebenskünstler, der vor allem in den trocknen und halbtrockenen Gebieten Afrikas vorkommt.... mehr

Flusspferde

Flusspferde

Eines der größten Afrikanische Säugetiere ist das Flusspferd oder auch Nilpferd genannt, dass nach dem Elefanten, zu den schwersten Landsäugetieren gehört, die es auf dem Kontinent von Afrika gibt.... mehr

Springbock

Springbock

Die Springböcke, sind wie der Name schon sagt, vor allem durch ihre eigenwillige Laufmethode bekannt. Diese kommt immer dann zum Einsatz, wenn die Tiere vor Fressfeinden flüchten, wobei besonders die Geparde zu erwähnen sind.... mehr

Länderübersicht Empfohlen Meistgelesene Artikel Neuste Artikel
 
Sudan

Sudan

Benin

Benin

Kenia

Kenia


Mehr Länder

Flusspferde

Flusspferde

Gnus

Gnus

Grüne Meerkatze

Grüne Meerkatze


Mehr Artikel

Flusspferde

Flusspferde

Gnus

Gnus

Impalas

Impalas


Mehr Artikel