Hyäne

Hyäne

Die Hyäne ist am häufigsten verbreitet in Afrika und besteht aus drei verschiedenen Arten. Sie besiedeln, in der Regel, ausschließlich Steppen und Savannen, wo sie Höhlen bewohnen die andere Tiere angelegt haben.

Lebensweise

Die Hyäne lebt in großen Familienverbänden, diese Rudel verteidigen ihr Revier notfalls gegen andere Rudel. Das Revier wird mit einer stark riechenden Substanz entlang der Reviergrenzen markiert, diese wird durch die Analdrüsen gebildet und ist durch den Verzehr der Knochen stark weiß gefärbt. Tagsüber verlassen die Hyänen ihre Höhlen nicht, weil sie nachtaktiv sind. Hyänen ernähren sich zum Großteil von Aas, aber auch von Pflanzenteilen und Früchten.

Afrikanische Säugetiere tragen in der Wildnis erheblich zur Aasbeseitigung bei, so dass andere Tiere keine Krankheiten und Seuchen bekommen. Durch ihre kräftigen Kiefer ist es ihnen sogar möglich, Knochen aufzubrechen und zu verspeisen. Verspeiste Haare dagegen, kann die Hyäne nicht verdauen, deswegen werden diese Substanzen in Form von Kugeln wieder ausgeschieden. Aber die Hyäne frisst nicht nur Aas, sondern erjagt auch selbst Großwild, was ihnen aber meist von anderen Raubtieren wieder abgejagt wird und dann müssen sie sich mit den Resten der Beute zu Frieden geben, da sie nicht in der Lage sind ihre Beute ausreichend zu verteidigen.

Ernährung

Anders als andere Raubtiere verspeisen Hyänen ihre Beute auch an Ort und Stelle und schleppen sie nicht mit in die Höhlen. In der Regel haben Hyänen nicht viele Feinde, denn wenn sie bedroht werden legen sie sich einfach bewegungslos hin, so dass das andere Raubtier durch diese Art schnell das Interesse verliert.

Lebenserwartung

Mit zwei bis drei Jahren wird die Hyäne Geschlechtsreif, die Paarung der Hyänen findet das ganze Jahr statt und es werden meist 2-3 Junge geboren. Mit 18 Monaten sind die Hyänen von den Muttertieren vollkommen entwöhnt und werden nicht mehr gesäugt. Insgesamt beträgt die Lebenserwartung der Hyänen bis zu 40 Jahren.

Flusspferde

Flusspferde

Eines der größten Afrikanische Säugetiere ist das Flusspferd oder auch Nilpferd genannt, dass nach dem Elefanten, zu den schwersten Landsäugetieren gehört, die es auf dem Kontinent von Afrika gibt.... mehr

Weiße Rhinozerosse

Weiße Rhinozerosse

Die Rhinozerosse, umgangssprachlich auch als Nashörner bekannt, gehören zur Tierfamilie der Unpaarhufer. Weiße Rhinozerosse sind Afrikanische Säugetiere, werden auch Breitmaulnashörner genannt und sind nach den Elefanten die größten Landsäugetiere.... mehr

Wildhunde

Wildhunde

Die afrikanischen Wildhunde leben überwiegend in der afrikanischen Savanne, praktisch in allen Steppen und Grasgegenden südlich der Sahara. Ähnlich wie andere Afrikanische Säugetiere auch sind sie absolut keine Einzelgänger.... mehr

Löwen

Löwen

Die Löwen sind sehr berühmte Afrikanische Säugetiere, die man fast auf der ganzen Welt kennt. Dabei bringen diese Großkatzen einige markante Merkmale mit sich, die sie auszeichnen.... mehr

Thomson-Gazelle

Thomson-Gazelle

Von der Gattung der Gazellen gibt es einige Tierarten, die sich im Aussehen, dem Lebensraum und dem sozialen Verhalten unterscheiden. Eine bekannte Art hierbei ist die Thomson-Gazelle, die vor allen in Tansania, Kenia und dem Sudan beheimatet ist.... mehr

Impala-Antilope

Impala-Antilope

Die Impala-Antilope gehört zu der Ordnung der Paarhufer und zur Familie der Hornträger. Solche Impala Antilopen findet man von Uganda bis nach Südafrika, das heißt, dieses Tier hat ein sehr großes Verbreitungsgebiet und ist dementsprechend häufig in der Savanne zu finden.... mehr

Zwergmungo

Zwergmungo

Mungos sind sowohl in Europa als auch in Asien und Afrika verbreitet. Zwergmungos sind Afrikanische Säugetiere und eine von mehr als zwei Dutzend Tierarten innerhalb von knapp einem Dutzend Tiergattungen.... mehr

Gnus

Gnus

Die afrikanischen Gnus gehören zu der Gattung der Kuhantiopen und sind somit mit den kleineren Antilopen verwandt.... mehr

Kuhantilope

Kuhantilope

Die Kuhantilope stammt aus der Tiergattung der Antilopen, wobei sie hier der Gattung der Kuhantilopen angehört. Dieser Name ist vor allem auf die Größe des Tieres zurückzuführen, bei denen die Kopfrumpflänge über 2 Metern betragen kann.... mehr

Guineapavian

Guineapavian

Der Guineapavian wird auch als Roter Pavian bezeichnet und lebt in Afrika, sowie auch in der Sahara. Sie sind die kleinste Pavian Art, die auf der ganzen Welt lebt.... mehr

Rappenantilope

Rappenantilope

Bei den Rappenantilopen handelt es sich um afrikanische Säugetiere, die zu der Ordnung der Paarhuftiere gehören.... mehr

Roter Stummelaffe

Roter Stummelaffe

Der rote Stummelaffe gehört zur gleichnamigen Primatengattung, wobei diese zur der Familie der Meerkatzenverwandten zu zählen ist. Ihr Aussehen und der Name, sind vor allem durch die auffallende Fellfarbe geprägt.... mehr

Leoparden

Leoparden

Der Leopard ist eine der größten Raubkatzen, die es auf der Welt gibt. Er kann bis zu 150 Lang werden und ein Gewicht von 30 bis 80 Kilogramm auf die Waage bringen.... mehr

Elefanten

Elefanten

Die Elefanten gehören zu der Kategorie der Rüsseltiere und stellen die größten Landtiere der Welt dar.... mehr

Oryxantilope

Oryxantilope

Bei der Oryxantilope handelt es sich um einen wahren Überlebenskünstler, der vor allem in den trocknen und halbtrockenen Gebieten Afrikas vorkommt.... mehr

Länderübersicht Empfohlen Meistgelesene Artikel Neuste Artikel
 
Namibia

Namibia

Benin

Benin

Mali

Mali


Mehr Länder

Flusspferde

Flusspferde

Giraffengazelle

Giraffengazelle

Gnus

Gnus


Mehr Artikel

Impalas

Impalas

Giraffen

Giraffen

Büffel

Büffel


Mehr Artikel