Gepard

Gepard

Der Gepard ist eine der bekanntesten Raubkatzen, die es auf der Welt gibt. Dies liegt vor allem an dem sehr speziellen Jagdverhalten der Katze.

Hierbei ist es dem Tier möglich, durch seinen besonderen Körperbau, eine Höchstgeschwindigkeit beim Jagen zu erreichen, was den Gepard zum schnellsten Tier auf dem Land macht.

Verhalten

Weiterhin erinnert das Verhalten des Tieres beim Jagen, eher an das von Wölfen (Caniden), so dass die Geparde hier eine Sonderstellung in der Gattung der Katzen eingeräumt bekommen. Forschungen zeigen aber, dass diese Afrikanischen Säugetiere durchaus mit den Katzen stammverwandt sind, da der nächste Verwandte dieser Tiere der amerikanische Puma ist.

Aussehen der Geparden

Was sind die besonderen Merkmale von den Geparden, außer den hohen Jagdgeschwindigkeiten? Zuerst sollte hier das Fell erwähnt werden, das eine gelbliche Grundfarbe aufweist, wobei schwarze Flecken ein Muster bilden. Hinzu kommt, dass das Gesicht insgesamt dunkler ist und keine derartigen Flecken zeigt, dafür laufen aber zwei schwarze Streifen von den Auen hinab bis zum Maul. Aber nicht nur das Fell macht die Geparden aus, sondern auch ihre kleine, schlanke und vor allem extrem lange Gestalt. Die Tiere können eine Länge von bis zu 150 Zentimetern erreichen, wobei nochmals 70 Zentimeter Schwanzlänge hinzukommen. Die Schulterhöhe beträgt dabei aber nur circa 80 Zentimetern.

Lebensraum der Geparden

Wo leben die Geparde bevorzugt in Afrika? Früher waren diese Tiere noch weit mehr in Afrika verbreitet als es heute der Fall ist, da durch Bejagung, die Zahl der Population stark zurückgegangen ist. Heute findet man den Gepard fast ausschließlich nur noch in den Steppen und Savannen südlich der Sahara, da hier die Tiere am besten Jagen können. Besonders bevorzugt sind hier Gebiete mit einer guten Deckung und Hügel als Aussichtspunkt. Wenn es außerdem zu viele Bäume oder Sträucher gibt, können sie nicht ihre hohe Schnelligkeit erreichen, was meist zu einem Misserfolg bei der Jagd führt, daher meiden die Geparde solche Gebiete.

Kaffernbüffel

Kaffernbüffel

Die Kaffernbüffel gehören zu der Ordnung der Paarhuftiere, wobei sie vor allem durch ihren starken Körperbau und natürlich die mitunter langen Hörner auffallen.... mehr

Topi Antilope

Topi Antilope

Die afrikanische Tierwelt ist einfach riesig groß. Wer sich mit ihr beschäftigt wird eine unglaubliche Artenvielfalt kennenlernen. Afrikanische Säugetiere besiedeln jegliche Gegenden des Kontinents.... mehr

Büffel

Büffel

Dabei wird das Horn, durch eine verstärkte Zellbildung, die an der Innenseite des Horns stattfindet, nach unten gedrückt, was zudem noch dazu führt, das sich am Ansatz des Horns einen Verdickung bildet, die über der Stirn zusammenläuft.... mehr

Kudu

Kudu

Der Kudu ist eines der Beeindrucktesten afrikanischen Säugetiere, auch wenn das Tier eher wenig bekannt ist. Hier fällt vor allem die große Körperlänge von 250 Zentimetern auf, wobei das Tier ein Körpergewicht von 300 Kilogramm (Männchen) erreichen kann.... mehr

Gelbgrüne Meerkatze

Gelbgrüne Meerkatze

Die Gelbgrüne Meerkatze ist nur eine Unterart der einfachen Meerkatzen, von denen es weitere 25 verschiedene Arten gibt.... mehr

Impalas

Impalas

Impalas gehören zu den anmutigen Antilopen von Afrika. Man findet die Tiere vorwiegend in Ost- und Südafrika. Sie lieben die Nähe zum Wasser und meiden offene Landschaften.... mehr

Zwergmungo

Zwergmungo

Mungos sind sowohl in Europa als auch in Asien und Afrika verbreitet. Zwergmungos sind Afrikanische Säugetiere und eine von mehr als zwei Dutzend Tierarten innerhalb von knapp einem Dutzend Tiergattungen.... mehr

Giraffengazelle

Giraffengazelle

Giraffengarzellen werden auch als Gerenuk bezeichnen, wobei sie der Gruppe der Gazellenartigen angehören. Die Population der Tiere war nie groß gewesen, was vor allem daran liegt, das die Gerenuks eher Einzelgänger sind und sich nur zu der Paarungszeit treffen.... mehr

Springbock

Springbock

Die Springböcke, sind wie der Name schon sagt, vor allem durch ihre eigenwillige Laufmethode bekannt. Diese kommt immer dann zum Einsatz, wenn die Tiere vor Fressfeinden flüchten, wobei besonders die Geparde zu erwähnen sind.... mehr

Steppenpavian

Steppenpavian

Der Steppenpavian ist eine Art aus der Gattung der Paviane, wobei dieser kleiner als seine Artgenossen ist und wie der Name schon sagt, vorwiegend in der Steppe lebt.... mehr

Kuhantilope

Kuhantilope

Die Kuhantilope stammt aus der Tiergattung der Antilopen, wobei sie hier der Gattung der Kuhantilopen angehört. Dieser Name ist vor allem auf die Größe des Tieres zurückzuführen, bei denen die Kopfrumpflänge über 2 Metern betragen kann.... mehr

Weißbartgnu

Weißbartgnu

Das Weißbartgnu wird umgangssprachlich unter anderem auch als Streifengnu oder als Blaues Gnu bezeichnet. Wie zahlreiche andere Afrikanische Säugetiere auch gehört diese Kuhantilope zur Familie der Hornträger.... mehr

Colobus Affen

Colobus Affen

Die Colobus Affen oder auch Stummelaffen genannt, zeichnen sich vor allem durch ihr schwarz-weißes Fell aus, welches viel Kontrast bietet.... mehr

Elefanten

Elefanten

Die Elefanten gehören zu der Kategorie der Rüsseltiere und stellen die größten Landtiere der Welt dar.... mehr

Grantgazelle

Grantgazelle

Die Grantgazelle gehört mit ihrem 80 Kilogramm Körpergewicht und einer Schulterhöhe von über 80 Zentimetern, zu einer der größten Garzellenarten, die es in Afrika gibt.... mehr

Länderübersicht Empfohlen Meistgelesene Artikel Neuste Artikel
 
Südsudan

Südsudan

Mauritius

Mauritius

Kenia

Kenia


Mehr Länder

Gnus

Gnus

Löwen

Löwen

Flusspferde

Flusspferde


Mehr Artikel

Elefanten

Elefanten

Flughund

Flughund

Steppenzebras

Steppenzebras


Mehr Artikel