Elefanten

Elefanten

Die Elefanten gehören zu der Kategorie der Rüsseltiere und stellen die größten Landtiere der Welt dar.

Lebensraum

Ein neugeborenes Kalb eines afrikanischen Elefanten kann bis zu 100 Kilogramm wiegen, wobei die Tragezeit bis zu 22 Monate dauern kann, womit dies die längste Schwangerschaft von Afrikanische Säugetiere und Säugetieren Allgemein ist. Ein ausgewachsener Elefant kann im Durchschnitt zwei bis fünf Tonnen wiegen und eine Höhe von vier Metern erreichen, wobei die Männchen meist größer sind als die Weibchen.

Die Elefanten in Afrika, auch Steppenelefanten genannt, lebten noch bis für einigen hundert Jahren auf dem gesamten afrikanischen Kontinent. Heute reicht das Verbreitungsgebiet dieser Tiere nur bis zum Süden des Sudans. Dabei kommen die Elefanten in vier voneinander getrennten Gebieten vor, zu diesen gehören unter anderem: die Savannen im Osten und Süden, in Westafrika, im nördlichen Namiba und im zentralgelegenen Regenwald. Besonders zu erwähnen ist hier der Lebensraum im Regenwald, für diese Umgebung haben sich die Elefanten extra angepasst, indem sie kleiner wurden.

Verhalten

Welches Verhalten pflegen diese Tiere im Umgang mit Artgenossen? Elefanten leben in Herden von bis zu 20 Tieren, wobei die Gruppe aus Elefantenkühen und ihren Kälbern besteht. Die Gruppe wird immer von einer alten Leitkuh angeführt, die als Vorbild innerhalb der Herde fungiert. Elefantenbullen sind hingegen meist alleine unterwegs oder schließen sich mit anderen Jungtieren zu einer Minigruppe zusammen. Nur bei der Paarungszeit treffen die Männchen und Weibchen beabsichtigt aufeinander, wobei sie sich bald wieder trennen. Um den hohen Nahrungsbedarf decken zu können, sind die Elefanten ständig auf Wanderung, um neue Nahrungsvorkommen zu finden. Mitunter können hier Strecken, von mehreren hundert Kilometer zurückgelegt werden.

Ernährung

Dabei bestimmt die Menge der Nahrungsmittel wie groß die Herden der Elefanten ausfallen, wobei sich hier immer wieder neue Tiere anschließen können oder aber auch einzelnen Individuen zu anderen Gruppen wechseln, wenn die Zeit dafür gekommen ist. Damit sich die Elefanten untereinander verständigen können, nutzen sie Infraschall-Laute, die durch die Luft und das Erdreich weitergeben werden.

Colobus Affen

Colobus Affen

Die Colobus Affen oder auch Stummelaffen genannt, zeichnen sich vor allem durch ihr schwarz-weißes Fell aus, welches viel Kontrast bietet.... mehr

Kuhantilope

Kuhantilope

Die Kuhantilope stammt aus der Tiergattung der Antilopen, wobei sie hier der Gattung der Kuhantilopen angehört. Dieser Name ist vor allem auf die Größe des Tieres zurückzuführen, bei denen die Kopfrumpflänge über 2 Metern betragen kann.... mehr

Weiße Rhinozerosse

Weiße Rhinozerosse

Die Rhinozerosse, umgangssprachlich auch als Nashörner bekannt, gehören zur Tierfamilie der Unpaarhufer. Weiße Rhinozerosse sind Afrikanische Säugetiere, werden auch Breitmaulnashörner genannt und sind nach den Elefanten die größten Landsäugetiere.... mehr

Zwergmungo

Zwergmungo

Mungos sind sowohl in Europa als auch in Asien und Afrika verbreitet. Zwergmungos sind Afrikanische Säugetiere und eine von mehr als zwei Dutzend Tierarten innerhalb von knapp einem Dutzend Tiergattungen.... mehr

Kirkdikdik

Kirkdikdik

Das Kirkdikdik ist eine sehr spezielle Antilopenart in Afrika, die vor allem durch die rüsselartige Nase und den sehr kleinen Körperbau auffällt.... mehr

Gnus

Gnus

Die afrikanischen Gnus gehören zu der Gattung der Kuhantiopen und sind somit mit den kleineren Antilopen verwandt.... mehr

Büffel

Büffel

Dabei wird das Horn, durch eine verstärkte Zellbildung, die an der Innenseite des Horns stattfindet, nach unten gedrückt, was zudem noch dazu führt, das sich am Ansatz des Horns einen Verdickung bildet, die über der Stirn zusammenläuft.... mehr

Weißbartgnu

Weißbartgnu

Das Weißbartgnu wird umgangssprachlich unter anderem auch als Streifengnu oder als Blaues Gnu bezeichnet. Wie zahlreiche andere Afrikanische Säugetiere auch gehört diese Kuhantilope zur Familie der Hornträger.... mehr

Grüne Meerkatze

Grüne Meerkatze

Die Grüne Meerkatze ist ein Primat und ist beheimatet in Afrika und in der Sahara. Sie leben vorwiegend in der Savanne und im Buschland, aber auch der tropische Regenwald, sowie die Moorlandschaften werden von ihnen besiedelt.... mehr

Steppenzebras

Steppenzebras

Es gibt viele Afrikanische Säugetiere, die durch ihre Besonderheiten weltbekannt sind, eine Gruppe dieser Tiere sind die Burchell-Zebras (Steppenzebras).... mehr

Giraffen

Giraffen

Die Giraffen an sich gehören zu der Tiergruppe der Paarhufer, wobei es verschiedene Abarten dieser Gattung gibt.... mehr

Kaffernbüffel

Kaffernbüffel

Die Kaffernbüffel gehören zu der Ordnung der Paarhuftiere, wobei sie vor allem durch ihren starken Körperbau und natürlich die mitunter langen Hörner auffallen.... mehr

Hyäne

Hyäne

Die Hyäne ist am häufigsten verbreitet in Afrika und besteht aus drei verschiedenen Arten. Sie besiedeln, in der Regel, ausschließlich Steppen und Savannen, wo sie Höhlen bewohnen die andere Tiere angelegt haben.... mehr

Gepard

Gepard

Der Gepard ist eine der bekanntesten Raubkatzen, die es auf der Welt gibt. Dies liegt vor allem an dem sehr speziellen Jagdverhalten der Katze.... mehr

Thomson-Gazelle

Thomson-Gazelle

Von der Gattung der Gazellen gibt es einige Tierarten, die sich im Aussehen, dem Lebensraum und dem sozialen Verhalten unterscheiden. Eine bekannte Art hierbei ist die Thomson-Gazelle, die vor allen in Tansania, Kenia und dem Sudan beheimatet ist.... mehr

Länderübersicht Empfohlen Meistgelesene Artikel Neuste Artikel
 
Tunesien

Tunesien

Marokko

Marokko

Ägypten

Ägypten


Mehr Länder

Grüne Meerkatze

Grüne Meerkatze

Flusspferde

Flusspferde

Gnus

Gnus


Mehr Artikel

Giraffengazelle

Giraffengazelle

Gelbgrüne Meerkatze

Gelbgrüne Meerkatze

Flusspferde

Flusspferde


Mehr Artikel