Colobus Affen

Colobus Affen

Die Colobus Affen oder auch Stummelaffen genannt, zeichnen sich vor allem durch ihr schwarz-weißes Fell aus, welches viel Kontrast bietet.

Colobus Affen - Aussehen

Dabei kommt es hier auf die Art an, wie sich die Färbung unterscheiden, wobei bei allen Arten die Grundfarbe Schwarz bleibt. Weiße Stellen im Fell können unter anderem im Gesicht, auf der Brust, im Schulterbereich oder aber beim Schwanz sein. Besonders auffällig hierbei sind lange weiße Haare, die wie ein Vorhang über die Seite der Affen hängen. Weiterhin ein Merkmal der Colobus Affen ist, dass diese eine Gesamtlänge von 85 bis ganze 170 Zentimetern, mit Schwanz), erreichen können, wobei die Männchen im Durchschnitt größer sind als die Weibchen. Das Gewicht der Primaten beträgt dabei 5 bis 14,5 Kilogramm und ist vor allem von dem Lebensraum und der Affenart abhängig.

Lebensweise der Colobus Affen

Wo kann man die Colobus Affen vor allem antreffen und wie ist ihre Lebensweise? Diese Tiere sind über weite Teile Afrikas verbreitet, so dass man sie sowohl in Senegal bis Äthiopien, wie auch in Angola und Sambia finden kann. Dabei leben sie, wie viele Afrikanische Säugetiere, vorwiegend in dichten Wäldern, die viel Nahrung für die Affen bieten. Dabei ist es egal, ob es sich um Regenwälder, Mangrovenwälder oder aber Gebirgswälder handelt. Die Lebensweise der Affen hat sich natürlich an ihren Lebensraum angepasst, so dass sich die meiste Zeit ihres Lebens auf den Bäumen abspielt.

Ernährung

Teilweise gibt es aber auch Colobus-Affen, die auf dem Boden leben oder hier nach Nahrung suchen. Die Primaten leben in Haremsgruppen aus 8 bis 15 Tieren, wobei ein Männchen die Gruppe anführt. Dabei leben die Gemeinschaften in festen Gebieten, die immer auf der Nahrungssuche durchstreift werden. Hierbei können die Gruppe mitunter viele Kilometer am Tag zurücklegen. Um seinen Anspruch auf ein Gebiet Geltung zu verschaffen, lassen die Männchen morgens Brüllkonzerte ertönen, die anderen Männchen sagen, dass sie sich fern halten sollten.

Springbock

Springbock

Die Springböcke, sind wie der Name schon sagt, vor allem durch ihre eigenwillige Laufmethode bekannt. Diese kommt immer dann zum Einsatz, wenn die Tiere vor Fressfeinden flüchten, wobei besonders die Geparde zu erwähnen sind.... mehr

Büffel

Büffel

Dabei wird das Horn, durch eine verstärkte Zellbildung, die an der Innenseite des Horns stattfindet, nach unten gedrückt, was zudem noch dazu führt, das sich am Ansatz des Horns einen Verdickung bildet, die über der Stirn zusammenläuft.... mehr

Husarenaffen

Husarenaffen

Die Husarenaffen gehören zu der Gruppe der meerkatzenartigen Primaten und kommen vor allem in Zentralafrika vor.... mehr

Hyäne

Hyäne

Die Hyäne ist am häufigsten verbreitet in Afrika und besteht aus drei verschiedenen Arten. Sie besiedeln, in der Regel, ausschließlich Steppen und Savannen, wo sie Höhlen bewohnen die andere Tiere angelegt haben.... mehr

Gelbgrüne Meerkatze

Gelbgrüne Meerkatze

Die Gelbgrüne Meerkatze ist nur eine Unterart der einfachen Meerkatzen, von denen es weitere 25 verschiedene Arten gibt.... mehr

Kaffernbüffel

Kaffernbüffel

Die Kaffernbüffel gehören zu der Ordnung der Paarhuftiere, wobei sie vor allem durch ihren starken Körperbau und natürlich die mitunter langen Hörner auffallen.... mehr

Löwen

Löwen

Die Löwen sind sehr berühmte Afrikanische Säugetiere, die man fast auf der ganzen Welt kennt. Dabei bringen diese Großkatzen einige markante Merkmale mit sich, die sie auszeichnen.... mehr

Leoparden

Leoparden

Der Leopard ist eine der größten Raubkatzen, die es auf der Welt gibt. Er kann bis zu 150 Lang werden und ein Gewicht von 30 bis 80 Kilogramm auf die Waage bringen.... mehr

Weißbartgnu

Weißbartgnu

Das Weißbartgnu wird umgangssprachlich unter anderem auch als Streifengnu oder als Blaues Gnu bezeichnet. Wie zahlreiche andere Afrikanische Säugetiere auch gehört diese Kuhantilope zur Familie der Hornträger.... mehr

Giraffengazelle

Giraffengazelle

Giraffengarzellen werden auch als Gerenuk bezeichnen, wobei sie der Gruppe der Gazellenartigen angehören. Die Population der Tiere war nie groß gewesen, was vor allem daran liegt, das die Gerenuks eher Einzelgänger sind und sich nur zu der Paarungszeit treffen.... mehr

Tüpfelhyäne

Tüpfelhyäne

Vielen Leuten ist die Tüpfelhyäne aus Filmen und Erzählungen bekannt. Dabei hat diese Raubtierart nicht den besten Ruf. Die Meinungen in Bezug auf diese Tiere gehen weit auseinander.... mehr

Kuhantilope

Kuhantilope

Die Kuhantilope stammt aus der Tiergattung der Antilopen, wobei sie hier der Gattung der Kuhantilopen angehört. Dieser Name ist vor allem auf die Größe des Tieres zurückzuführen, bei denen die Kopfrumpflänge über 2 Metern betragen kann.... mehr

Paviane

Paviane

Ein männlicher Pavian zeichnet sich vor allem durch die Größe aus, die das Doppelte von der der Weibchen betragen kann. Weiterhin haben die Primaten lange scharfe Eckzähne und ein dunkelbraunes bis graubraunes Fell.... mehr

Impala-Antilope

Impala-Antilope

Die Impala-Antilope gehört zu der Ordnung der Paarhufer und zur Familie der Hornträger. Solche Impala Antilopen findet man von Uganda bis nach Südafrika, das heißt, dieses Tier hat ein sehr großes Verbreitungsgebiet und ist dementsprechend häufig in der Savanne zu finden.... mehr

Gepard

Gepard

Der Gepard ist eine der bekanntesten Raubkatzen, die es auf der Welt gibt. Dies liegt vor allem an dem sehr speziellen Jagdverhalten der Katze.... mehr

Länderübersicht Empfohlen Meistgelesene Artikel Neuste Artikel
 
Tunesien

Tunesien

Mali

Mali

Benin

Benin


Mehr Länder

Grüne Meerkatze

Grüne Meerkatze

Giraffengazelle

Giraffengazelle

Gnus

Gnus


Mehr Artikel

Flughund

Flughund

Elefanten

Elefanten

Büffel

Büffel


Mehr Artikel