Wirtschaft der Zentralafrikanische Republik

Wirtschaft der Zentralafrikanische Republik

Die Zentralafrikanische Republik ist ein Binnenland in Zentralafrika. Auf einer Fläche von 622.984 Quadratkilometern leben rund 4,4 Millionen Menschen. Von diesen Einwohnern leben mehr als 550.000 in Bangui, der Hauptstadt und der zugleich größten Stadt des Landes.

Wirtschaftslage

Das bedeutet, dass das Land zu den zehn ärmsten Ländern der Welt zählt. Die meisten Menschen in der Zentralafrikanischen Republik leben unterhalb der Armutsgrenze und viele Familien müssen sogar mit weniger als einem US-Dollar am Tag auskommen.

Die wichtigsten Wirtschaftszweige der Zentralafrikanischen Republik

Die Landwirtschaft trägt in der Zentralafrikanischen Republik einen großen Teil zum Bruttoinlandsprodukt bei. Die meisten Menschen leben auf dem Land, sodass auch viele Einwohner im Bereich der Land- und Viehwirtschaft tätig sind. Allerdings werden nur wenige Prozent der gesamten Landesfläche landwirtschaftlich genutzt. Dennoch ist der Stellenwert für die Menschen in der Zentralafrikanischen Republik und auch für die Wirtschaft des Landes hoch. Mit dem Anbau der Lebensmittel können die Einwohner des Landes aber nicht ernährt werden. Insbesondere Mais und Hirse werden für den Eigenbedarf angebaut. Andere Anbauprodukte, wie zum Beispiel Kaffee, Tabak und Baumwolle, werden zwar ebenfalls angebaut, jedoch für den Export genutzt.

In der Zentralafrikanischen Republik gibt es einige wertvolle Bodenschätze. Dazu zählt auch ein hohes Vorkommen an Diamanten. Der Verkauf dieser Diamanten trägt erheblich zum Bruttoinlandsprodukt bei. Jedoch ist Schmugglerware in diesem Bereich ein weitverbreitetes Problem für die Wirtschaft des Landes.

Die Industrie ist in der Zentralafrikanischen Republik nur gering entwickelt. Sie stellt einfache Gebrauchsgegenstände und Konsumgüter her. Dazu zählen zum Beispiel Fahrräder, Textilien und Schuhe. Wichtig ist die Industrie des Landes deshalb, da sie auch für die Verarbeitung von Diamanten und Holz zuständig ist. Der Tourismus ist für die Wirtschaft des Landes bisher unbedeutend.

Der Außenhandel

Die wichtigsten Exportgüter sind für die Wirtschaft der Zentralafrikanischen Republik Holz und Diamanten. Mit diesem Wirtschaftssektor nimmt das Land rund zwei Drittel der gesamten Exporterlöse ein. Die Zentralafrikanische Republik muss allerdings viele und auch teure Produkte importieren, sodass das Land regelmäßig ein Handelsdefizit aufweist. Zu den importierten Gütern zählen vor allen Dingen Maschinen, Energieträger und Fahrzeuge. Auch chemische Erzeugnisse muss sich die Republik im Ausland kaufen.

 

Botsuana

Botsuana

Die Republik Botsuana, oftmals auch Botswana genannt, liegt im Süden von Afrika auf einer Fläche von etwa 582.000 Quadratkilometern. ... mehr

São Tomé und Príncipe

São Tomé und Príncipe

Die Demokratische Republik São Tomé und Príncipe ist ein Inselstaat im Golf von Guinea. Die Inseln des Staates liegen auf einer Fläche von 1.001 Quadratkilometern und somit ist der Inselstaat São Tomé der zweitkleinste Staat von Afrika, direkt nach den Seychellen. ... mehr

Ruanda

Ruanda

Die Republik Ruanda liegt im östlichen Zentralafrika auf einer Fläche von rund 26.340 Quadratkilometer. Somit ist die gesamte Landesfläche etwas kleiner als das Bundesland Brandenburg. ... mehr

Burkina Faso

Burkina Faso

Zu der Gesamteinwohnerzahl Burkina Fasos kommen noch etwa drei Millionen Burkiner hinzu, welche in den Nachbarstaaten leben. ... mehr

Tunesien

Tunesien

Rund zwei Millionen dieser Einwohner Tunesiens leben allein in der Hauptstadt Tunis sowie in den dazugehörigen Regionen. ... mehr

Länderübersicht Empfohlen Meistgelesene Artikel Neuste Artikel
 
Uganda

Uganda

Namibia

Namibia

Komoren

Komoren


Mehr Länder

Giraffengazelle

Giraffengazelle

Flusspferde

Flusspferde

Grüne Meerkatze

Grüne Meerkatze


Mehr Artikel

Büffel

Büffel

Giraffengazelle

Giraffengazelle

Elefanten

Elefanten


Mehr Artikel