Geld auf São Tomé und Príncipe

Geld auf São Tomé und Príncipe

Die Demokratische Republik São Tomé und Príncipe ist ein Inselstaat im Golf von Guinea. Die Inseln des Staates liegen auf einer Fläche von 1.001 Quadratkilometern und somit ist der Inselstaat São Tomé der zweitkleinste Staat von Afrika, direkt nach den Seychellen.

Landeswährung

Die gültige Währung des afrikanischen Staates lässt sich in 1.000 Cêntimos einteilen, jedoch gibt es aufgrund des geringen Werts keine Banknoten oder Münzen in Cêntimos. Ausgegeben wurden vom Dobra Münzen im Gegenwert von 500, 1.000 und 2.000 Dobra sowie Banknoten mit einem Nennwert zu 5.000, 10.000, 20.000, 50.000 und 100.000 Dobra. Ursprünglich wurden auch Banknoten mit niedrigen Werten unter 5.000 Dobra ausgegeben, jedoch werden diese im täglichen Zahlungsverkehr nicht mehr genutzt. Abgekürzt wird der Dobra im Alltag auch häufig mit "Db" und 1.000 Dobra werden als Conto bezeichnet.

Ein- und Ausfuhrbeschränkungen

Fremd- und Landeswährungen dürfen eingeführt werden. Jedoch müssen alle Währungen deklariert werden. Bei der Ausreise entspricht die Höchstmenge den zuvor deklarierten Beträgen.

Geldumtausch und bargeldloser Zahlungsverkehr

Der Dobra ist in der Demokratischen Republik São Tomé und Príncipe zwar das gesetzliche Zahlungsmittel, jedoch ist es an vielen Stellen im Land auch üblich, mit Bargeld in US-Dollar und manchmal auch mit dem Euro zu bezahlen. Einige Stellen, wie zum Beispiel Fluggesellschaften, Autovermietungen und Hotels, setzen sogar diese Zahlungsweise voraus, sodass es an einigen Stellen überhaupt nicht möglich ist, mit der gesetzlichen Währung zu zahlen. Zudem kann der CFA-Franc der West- und Zentralafrikanischen Währungsunion überhaupt nicht im Land eingesetzt werden, denn die Demokratische Republik São Tomé und Príncipe ist keiner derartigen Währungs- und Wirtschaftsunion angeschlossen.

Neben der Zahlungsmöglichkeit mit Bargeld in Euro und US-Dollar ist aber auch der Geldwechsel, der in speziellen Wechselstuben und Banken stattfinden kann, ohne Weiteres möglich. Zum Wechsel sind Devisen in Euro und US-Dollar am besten geeignet. Geldautomaten gibt es im Land nicht und Kreditkarten werden nur vereinzelt akzeptiert. Dabei sind es vorwiegend die Hotels der gehobenen Kategorie, welche Kreditkarten von VISA und MasterCard als Zahlungsmittel akzeptieren.

Banken haben in São Tomé und Príncipe in der Regel nur vormittags geöffnet. Montags bis freitags können Reisende den Geldwechsel meist von 07:30 Uhr bis 11:30 Uhr vornehmen.

 

Elfenbeinküste

Elfenbeinküste

Die politische und wirtschaftliche Hauptstadt Abidjan ist mit rund fünf Millionen Einwohnern allerdings die größte Stadt des Landes.... mehr

Togo

Togo

Die Republik Togo liegt im Westen von Afrika auf einer Fläche von über 56.000 Quadratkilometern. Somit zählt dieses Land zu den kleinsten Ländern des afrikanischen Kontinents. ... mehr

Liberia

Liberia

Die Republik Liberia liegt in Westafrika auf einer Gesamtfläche von 111.370 Quadratkilometern.... mehr

Gabun

Gabun

In Gabun gilt Französisch als die Verkehrs- und Amtssprache. Daneben werden in dem Land aber auch verschiedene Bantusprachen gesprochen.... mehr

Sambia

Sambia

Diese Stadt ist zugleich die größte Stadt des Landes und gilt als das wirtschaftliche und politische Zentrum Sambias. Die Einwohner Sambias stammen zum größten Teil von den unterschiedlichen Bantu-Stämmen ab. Zudem lebt in dem Land auch eine kleine Minderheit europäischer und asiatischer Einwohner. ... mehr

Länderübersicht Empfohlen Meistgelesene Artikel Neuste Artikel
 
Südsudan

Südsudan

Mauritius

Mauritius

Kenia

Kenia


Mehr Länder

Colobus Affen

Colobus Affen

Elenantilope

Elenantilope

Flusspferde

Flusspferde


Mehr Artikel

Impalas

Impalas

Flughund

Flughund

Elenantilope

Elenantilope


Mehr Artikel