Mobilität in Ruanda

Mobilität in Ruanda

Die Republik Ruanda liegt im östlichen Zentralafrika auf einer Fläche von rund 26.340 Quadratkilometer. Somit ist die gesamte Landesfläche etwas kleiner als das Bundesland Brandenburg.

Anreise

Viele der besonders günstigen Flugverbindungen bewegen sich über Kenia hinweg, sodass Reisende oftmals vom Flughafen in Ruanda mit dem Pkw oder Bus weiterreisen, um die Republik Ruanda zu erreichen. Grenzübergänge gibt es zwischen den Nachbarländern Burundi, der Demokratischen Republik KongoTansania und Uganda.

Der internationale Flughafen des Landes liegt bei Kigali, in rund zehn Kilometer Entfernung zum Stadtzentrum. Nach der Ankunft am Flughafen können für die weitere Reise Taxis und Flughafenbusse genutzt werden.

Einreisebestimmungen

Alle Einreisenden müssen als Reisedokument einen gültigen Reisepass mitführen. Dieser muss am Einreisetag noch mindestens ein halbes Jahr gültig sein. Kinder benötigen ebenfalls ein eigenes Einreisedokument. Einträge im Reisepass der Eltern sind nicht mehr gültig. Ein Visum wird in der Regel nicht benötigt. So können sich Touristen bis zu 90 Tage ohne Visum im Land aufhalten. Erfolgt die Reise nicht aus touristischen Gründen, ist innerhalb von 14 Tagen nach Ankunft ein Visum zu beantragen.

Neben den Reiseunterlagen sollten Einreisende auch die besonderen Zollvorschriften des Landes beachten. Dazu zählt zum Beispiel, dass keine Plastiktüten und Plastikverpackungen, Drogen, Waffen und diverse andere Gegenstände eingeführt werden dürfen. Gegenstände für den persönlichen Bedarf, wie zum Beispiel Kameras, Notebooks und andere elektronische Geräte, dürfen eingeführt, müssen jedoch deklariert werden.

Reisen im Land

Nationale Flüge werden im Land nicht angeboten, sodass der Pkw im Land ein beliebtes Verkehrsmittel ist. Zudem ist die Republik Ruanda ein flächenmäßig sehr kleines Land, sodass selbst zu entfernten Reisezielen keine weiten Strecken zurückgelegt werden müssen. Das Straßennetz Ruandas ist größtenteils im guten Zustand, jedoch wurde es nicht sehr umfangreich angelegt.

Mietwagen können Reisende bei Reiseagenturen in Kigali und auch bei einigen der großen Hotels anmieten. Zur Anmietung ist ein internationaler Führerschein erforderlich. In der Regel reicht ein regulärer Pkw aus. Lediglich bei einem Besuch des Nationalparks oder der Region des Kivu-Sees sollte ein spezieller Geländewagen angemietet werden. Darüber hinaus verbinden aber auch Busse und Minibusse die einzelnen Ortschaften miteinander, sodass Reisende auch ohne einen Pkw zurechtkommen können. Taxis verkehren hauptsächlich in Kigali.

 

Niger

Niger

Der Großteil der nigerischen Bevölkerung ist mit rund 94 Prozent dem Islam zugehörig. ... mehr

Mali

Mali

Die Einwohner Malis setzten sich aus unterschiedlichen Volksgruppen zusammen. Dazu zählen zum Beispiel die Volksgruppen der Sonrhai, ... mehr

Burkina Faso

Burkina Faso

Zu der Gesamteinwohnerzahl Burkina Fasos kommen noch etwa drei Millionen Burkiner hinzu, welche in den Nachbarstaaten leben. ... mehr

São Tomé und Príncipe

São Tomé und Príncipe

Die Demokratische Republik São Tomé und Príncipe ist ein Inselstaat im Golf von Guinea. Die Inseln des Staates liegen auf einer Fläche von 1.001 Quadratkilometern und somit ist der Inselstaat São Tomé der zweitkleinste Staat von Afrika, direkt nach den Seychellen. ... mehr

Tunesien

Tunesien

Rund zwei Millionen dieser Einwohner Tunesiens leben allein in der Hauptstadt Tunis sowie in den dazugehörigen Regionen. ... mehr

Länderübersicht Empfohlen Meistgelesene Artikel Neuste Artikel
 
Algerien

Algerien

Kenia

Kenia

Mauritius

Mauritius


Mehr Länder

Gnus

Gnus

Elenantilope

Elenantilope

Grüne Meerkatze

Grüne Meerkatze


Mehr Artikel

Giraffen

Giraffen

Flughund

Flughund

Giraffengazelle

Giraffengazelle


Mehr Artikel