Sehenswürdigkeiten in Mauretanien

Sehenswürdigkeiten in Mauretanien

Noukachott ist die mauretanischen Hauptstadt. Der Islam ist in Mauretanien die Staatsreligion und somit sind alle Einwohner des Landes offiziell dieser Religion zugehörig

Der Nationalpark Banc d'Arguin

Der Nationalpark gilt als eines der vogelreichsten Gebiete der Erde. Viele Vögel nutzen den Nationalpark Banc d'Arguin als ihr Winterquartier. Zu diesen Vögeln zählt unter anderem auch der Regenbrachvogel. Darüber hinaus gibt es in diesem Nationalpark aber auch einige Säugetierarten zu entdecken, wie zum Beispiel Honigdachse, Falbkatzen, Streifenhyänen, Fenneks und viele andere Tiere. Vor der Küste sind in der Region zudem viele Delfine und Schildkrötenarten heimisch.

Der Diawling-Nationalpark

Der Diawling-Nationalpark liegt im Südwesten Mauretaniens. Das Gebiet kann von der nächstgelegenen Stadt Rosso aus erreicht werden. Das Schutzgebiet setzt sich aus Feuchtgebieten, einem Mangrovengürtel und Sanddünen zusammen. Rund um den Park sind 21 Dörfer zu finden. In dieser geschützten Natur leben viele Vogeltierarten, darunter auch zahlreiche Wasservögel. Zu den Vogelarten des Gebiets zählen zum Beispiel Flamingos, Schwarzstörche und Pelikane. Der Diawling-Nationalpark bildet zudem zusammen mit dem Nationalpark Djoudj auf senegalesischer Seite ein bedeutendes Biosphärenreservat.

Die Karawanenstädte

Die Karawanenstadt Ouadane, Tichitt, Chinguetti und Oualata sind in Mauretanien historisch bedeutende Stätten. In der heutigen Zeit sind diese Städte ein beliebtes Touristenziel und als kulturelles Erbe für das Land von großer Bedeutung. Die Stadt Quadane wurde beispielsweise von einem Berberstamm gegründet. Mit der Zeit entwickelte sich die Stadt zu einer wichtigen Handelsniederlassung und Karawanserein. Gold wurde in der Stadt einst gegen Datteln und Salz getauscht. Die alte Oasenstadt Tichitt wurde im Jahre 1150 gegründet. In dieser Stadt, welche im 17. Jahrhundert ein bedeutendes Handelszentrum bildete, zählen insbesondere die alten Steinhäuser zu den Sehenswürdigkeiten. Im Jahre 1996 wurden die Karawanenstädte Ouadane, Tichitt, Chinguetti und Oualata in ihrer Gesamtheit in die Liste der Welterbestätten der UNESCO eingetragen.

Karawanenstadt Aoudaghost

Die Karawanenstadt Aoudaghost wurde im Jahre 2001 in die Liste der Weltkulturerbestätten aufgenommen. Aoudaghost war einst eine bedeutende Handelsstadt. In der Stadt wurden Felsmalereien gefunden, die auf eine vorchristliche Besiedlung hindeuten. In der Zeit von 1960 bis 1976 wurden große Teile der alten Stadt ausgegraben, darunter auch die vermutlich älteste Moschee Mauretaniens und Ruinen aus verschiedenen Jahrhunderten.

 

Kamerun

Kamerun

Laut Schätzungen leben rund 19,8 Millionen Menschen in Kamerun und etwa 1,3 Millionen davon leben in der Hauptstadt Jaunde. Diese Hauptstadt ist häufig auch unter der Schreibweise Yaoundé bekannt. ... mehr

Uganda

Uganda

Das Land Uganda, offiziell die Republik Uganda, liegt als Binnenland im Osten Afrikas. Auf einer Fläche von 236.860 Quadratkilometern leben rund 32,7 Millionen Menschen, wovon etwa 1,8 Millionen Einwohner in Kampala leben, der Hauptstadt des Landes. ... mehr

Ghana

Ghana

Etwa 1,9 Millionen der insgesamt 22,5 Millionen Einwohner Ghanas leben in der Hauptstadt Accra. Der Großteil der Bevölkerung Ghanas ist mit rund 40% Anhänger der afrikanischen Naturreligionen. ... mehr

Sierra Leone

Sierra Leone

Die Bevölkerung von Sierra Leone setzt sich aus 18 verschiedenen Ethnien zusammen. Zu diesen zählen die Mende, Temne oder auch die Kreolen. ... mehr

Niger

Niger

Der Großteil der nigerischen Bevölkerung ist mit rund 94 Prozent dem Islam zugehörig. ... mehr

Länderübersicht Empfohlen Meistgelesene Artikel Neuste Artikel
 
Tunesien

Tunesien

Algerien

Algerien

Namibia

Namibia


Mehr Länder

Gnus

Gnus

Löwen

Löwen

Grüne Meerkatze

Grüne Meerkatze


Mehr Artikel

Elefanten

Elefanten

Büffel

Büffel

Elenantilope

Elenantilope


Mehr Artikel