Politik auf Madagaskar

Politik auf Madagaskar

Die Republik Madagaskar ist ein Inselstaat im Indischen Ozean. Der Inselstaat liegt auf einer Gesamtfläche von 587.041 Quadratkilometern und somit ist Madagaskar der zweitgrößte Inselstaat der Welt.

Politische Konflikte

Im Jahre 1971 kam es zu Unruhen gegen die Regierung. Trotzdem wurde der amtierende Präsident bei den Wahlen im Jahre 1972 mit einer großen Mehrheit von mehr als 99 Prozent wiedergewählt. Im Jahre 1972 begann die Opposition trotz der großen Mehrheit mit Demonstrationen gegen die bestehende Regierung. Das führte dazu, dass die Republik Madagaskar in den Jahren von 1972 bis 1975 von einer Militärdiktatur regiert wurde.

Anschließend kam es zu Bürgerprotesten, infolgedessen Avantgarde de la Révolution Malgache mit dem neuen Präsidenten Didier Ratsiraka an die Macht gelangte. Das Regime des Präsidenten verfolgte einen stark sozialistischen Regierungsstil. Die neue Regierung verstaatlichte einige Industrieunternehmen, Banken und Versicherungen. Aufgrund der Verstaatlichungen, welche auch den Agrarsektor betrafen, kam es zu regionalen Hungersnöten und auch die Arbeitslosigkeit stieg rasch an.

Oppositionsbewegung Madagaskars

Erst im Jahre 1992 gelang es der Opposition, den amtierenden Präsidenten zu stürzen. Les Forces Vive gelangte als Oppostionsbewegung an die Macht und führte eine neue Verfassung ein. Durch diese sollten die Kompetenzen des Präsidenten begrenzt werden. Dadurch entstand die dritte Republik Madagaskars, welche als Präsidialrepublik geführt wurde. Nachdem sich der erste Präsident der neuen Republik nur vier Jahre im Amt halten konnte, wurde im Jahre 1996 der alte Präsident Didier Ratsiraka mit einer knappen Mehrheit wiedergewählt. Er sorgt im Jahre 1998 durch eine Verfassungsänderung dafür, dass der Präsident mehr Macht ausüben darf.

Unruhen

Bei den nächsten Präsidentschaftswahlen im Jahre 2001 führten Unstimmigkeiten in der Stimmenauszählung zu bürgerkriegsähnlichen Zuständen, bis Ravalomanana vom Verfassungsgericht als neuer Präsident bestätigt wurde. Er wurde auch bei den nächsten Präsidentschaftswahlen im Jahre 2006 im Amt bestätigt. Allerdings hielt die Unzufriedenheit in der Bevölkerung an, sodass es häufig zu Unruhen kam, wodurch die Regierung wieder gestürzt wurde. Während der Übergangsregierung plant das Land, bald zu demokratischen Verhältnissen zurückzukehren.

 

São Tomé und Príncipe

São Tomé und Príncipe

Die Demokratische Republik São Tomé und Príncipe ist ein Inselstaat im Golf von Guinea. Die Inseln des Staates liegen auf einer Fläche von 1.001 Quadratkilometern und somit ist der Inselstaat São Tomé der zweitkleinste Staat von Afrika, direkt nach den Seychellen. ... mehr

Lesotho

Lesotho

Lesotho ist ein Königreich im südlichen Teil des afrikanischen Kontinents. Dieses Land war früher unter dem Namen Basutoland bekannt. ... mehr

Botsuana

Botsuana

Die Republik Botsuana, oftmals auch Botswana genannt, liegt im Süden von Afrika auf einer Fläche von etwa 582.000 Quadratkilometern. ... mehr

Namibia

Namibia

Die Republik Namibia liegt im Südwesten des afrikanische Kontinents. Auf einer Fläche von 824.292 Quadratkilometern leben rund 2,1 Millionen Menschen und davon leben etwa 243.000 Einwohner in Windhuk, der Hauptstadt des Landes. ... mehr

Mosambik

Mosambik

Die Republik Mosambik liegt im Südosten des afrikanischen Kontinents. Auf einer Fläche von insgesamt 799.380 Quadratkilometern leben rund 20,5 Millionen Einwohner, wovon rund zwei Millionen in Maputo leben, der Hauptstadt des Landes. ... mehr

Länderübersicht Empfohlen Meistgelesene Artikel Neuste Artikel
 
Südsudan

Südsudan

Namibia

Namibia

Mauritius

Mauritius


Mehr Länder

Giraffengazelle

Giraffengazelle

Löwen

Löwen

Grüne Meerkatze

Grüne Meerkatze


Mehr Artikel

Giraffen

Giraffen

Steppenzebras

Steppenzebras

Gnus

Gnus


Mehr Artikel