Politik in Burkina Faso

Politik in Burkina Faso

Zu der Gesamteinwohnerzahl Burkina Fasos kommen noch etwa drei Millionen Burkiner hinzu, welche in den Nachbarstaaten leben.

Politische Geschichte des Landes

Mit Erreichen der Unabhängigkeit wurde im Land auch eine neue politische Führung gebildet. Der erste Präsident war Maurice Yaméogo. Dieser führte im Land eine Einparteiendiktatur ein. Aufgrund von Korruption, Fehlentwicklungen in der Wirtschaft und anderen Mängeln im Regierungsstil kam es zu einem Volksaufstand. Dieser dauerte an, bis Maurice Yaméogo im Jahre 1966 als Präsident unter dem Druck abdanken musste.

Nach Maurice Yaméogo übernahm der Oberbefehlshaber der Armee Sangoulé Lamizana das Amt des Präsidenten. Mit ihm wurde eine neue Verfassung eingeführt und die Zweite Republik Obervolta entstand. Das neue Parlament mit eingeführtem Mehrparteiensystem wurde bei anschließenden Parlamentswahlen frei gewählt. Aufgrund von sozialen und wirtschaftlichen Problemen im Land entstand schließlich die Dritte Republik Obervolta. Als Präsident für diese Dritte Republik wurde im Jahre 1978 wieder Sangoulé Lamizana ins Amt gewählt. Durch einen Putsch im Jahre 1980 gelangte aber Saye Zerbo an die Macht. Im Jahre 1982 führte ein weiterer Putsch dazu, dass Jean-Baptiste Ouédraogo Präsident des Landes wurde.

Revolution

Eine Revolution am 4. August 1983 führt dazu, dass Thomas Sankara an die Macht gelangte. Unter ihm entstand eine linksgerichtete Militärdiktatur. Der neue Präsident wollte das Land umgestalten und setzte sich unter anderem für die Gleichstellung der Frau, die wirtschaftliche Umgestaltung für mehr Unabhängigkeit vom Ausland und für die Alphabetisierung ein. Jedoch kam es während der Regierungszeit zu Gewalttaten durch die, welche einen Putsch im Jahre 1987 und den Tod des Präsidenten zur Folge hatten.

Vierte Republik

In der darauffolgenden Zeit entstand in Burkina Faso die Vierte Republik. Die neue Verfassung dazu wurde im Jahre 1991 angenommen. Die neue Republik wird nach französischem Vorbild, mit einem Präsidenten als Staatsoberhaupt, geführt. Blaise Compaoré, welcher bereits seit dem Jahre 1987 Präsident des Landes war, wurde auch der erste Präsident der Vierten Republik und wurde bei den Präsidentschaftswahlen im Jahre 2005 im Amt bestätigt.

Die Regierung Burkina Fasos setzt sich aus dem Präsidenten, einem Premierminister und dem Parlament zusammen. Der Premierminister wird dabei vom Präsidenten selbst ernannt. Das Parlament wird für jeweils fünf Jahre gewählt. Der Präsident des Landes wurde bis zum Jahre 2000 für jeweils sieben Jahre ins Amt gewählt. Seit dem Jahre 2000 erfolgen die Wahlen zum Präsidenten ebenfalls alle fünf Jahre.

 

Mali

Mali

Die Einwohner Malis setzten sich aus unterschiedlichen Volksgruppen zusammen. Dazu zählen zum Beispiel die Volksgruppen der Sonrhai, ... mehr

Tschad

Tschad

Im Tschad leben etwa 10,8 Millionen Einwohner und davon leben in der Hauptstadt N'Djamena etwa 1,5 Millionen Einwohner.... mehr

Benin

Benin

In der politischen Hauptstadt Porto Novo leben etwa 250.000 Einwohner und in Cotonou, dem Regierungssitz und wirtschaftlichen Hauptstadt Benins ... mehr

Eritrea

Eritrea

Das Land Eritrea liegt im Norden des Horns von Nordafrika. Auf einer Gesamtfläche von 124.000 Quadratkilometern leben etwa 4,9 Millionen Einwohner, wovon rund 500.000 in der Hauptstadt Asmara leben. ... mehr

Ruanda

Ruanda

Die Republik Ruanda liegt im östlichen Zentralafrika auf einer Fläche von rund 26.340 Quadratkilometer. Somit ist die gesamte Landesfläche etwas kleiner als das Bundesland Brandenburg. ... mehr

Länderübersicht Empfohlen Meistgelesene Artikel Neuste Artikel
 
Kenia

Kenia

Namibia

Namibia

Mali

Mali


Mehr Länder

Löwen

Löwen

Grüne Meerkatze

Grüne Meerkatze

Gnus

Gnus


Mehr Artikel

Gelbgrüne Meerkatze

Gelbgrüne Meerkatze

Elenantilope

Elenantilope

Büffel

Büffel


Mehr Artikel