Sehenswürdigkeiten in Benin

Sehenswürdigkeiten in Benin

In der politischen Hauptstadt Porto Novo leben etwa 250.000 Einwohner und in Cotonou, dem Regierungssitz und wirtschaftlichen Hauptstadt Benins

Die Königspaläste von Abomay

Sie zählen zu den bekanntesten Attraktionen Westafrikas und seit dem Jahre 1985 auch zum Weltkulturerbe der UNESCO. Auch ein Museum ist auf dem Gelände zu finden, sodass sich Besucher umfassend über die Geschichte des einstigen Königreichs informieren können.

Das Pfahlbaudorf Ganvie

Ganvie ist ein Dorf, ganz in der Nähe der Hauptstadt Cotonou. Das Dorf beherbergt rund 20.000 Einwohner. Das Besondere an Ganvie ist, dass es in einer Lagune auf einem See errichtet wurde und aufgrund der Größe zu den wohl größten Dörfern seiner Art zählt. Wohnhäuser und auch Restaurant und Hotel wurden im See auf Pfählern errichtet. Die Bevölkerung des Dorfes lebt hauptsächlich vom Tourismus und der Fischzucht. Pirogen dienen im Pfahlbaudorf Ganvie der Fortbewegung.

Der Pendjari-Nationalpark

Der Pendjari-Nationalpark liegt im Norden von Benin und ist der bekannteste Nationalpark des Landes. Das Gebiet erstreckt sich über eine Gesamtfläche von 275.500 Hektar zwischen der Grenze zu Burkina Faso und der Atakora-Kette. Als Wildschutzgebiet wurde die Fläche bereits im Jahre 1954 geschützt und im Jahre 1961 wurde sie zum Nationalpark erklärt. Das gesamte Biosphärenreservat umfasst eine Fläche von 880.000 Hektar. Der Pendjari-Nationalpark zählt noch zu den wenigen Gebieten Westafrikas, in welchem LöwenElefanten und Geparden heimisch sind. Noch viele weitere Wildtiere leben in diesem Gebiet. Im Jahre 1986 wurde der Nationalpark von der UNESCO zum Biosphärenreservat erklärt. Die vielfältige Tierwelt zieht viele Besucher an, sodass es im Park auch Unterkunftsmöglichkeiten für Touristen eingerichtet wurden.

Dangbe Tempel der heiligen Python

In Quidah steht der Dangbe Tempel der heiligen Python. Dabei handelt es sich um den bekanntesten Voodoo-Schrein. Er steht direkt gegenüber der Kathedrale der Stadt. Quidah ist bekannt für die Voodoo-Religion und gilt sogar als Geburtsort des Voodoo. Deshalb werden auch die größten Feierlichkeiten rund um den Voodoo-Tag in dieser Hafenstadt abgehalten.

Die Sklavenroute und die Pforte ohne Wiederkehr

Die Sklavenroute und die Pforte ohne Wiederkehr sind in der Hafenstadt Quidah zu finden. Das Zentrum der Stadt lag während des Königreichs Dahomey rund 3,5 Kilometer vom Meer entfernt. Diese Strecke mussten die Sklaven vor der Verschiffung zu Fuß zurücklegen. Die Sklavenroute reicht vom Sklavenmarkt, dem Place Cha Cha, bis zur Pforte ohne Wiederkehr, der Porte de Non Retour am Strand der Stadt. Entlang der Sklavenroute zeugen viele Gedenkorte und Statuen von dieser Zeit. Mit Unterstützung der UNESCO wurden die Gedenkorte und Statuen der Sklavenroute sowie auch die Pforte im Jahre 1992 wieder instand gesetzt. Die Kreditanstalt für Wiederaufbau unterstützte zudem die Instandhaltung des Sklavenmarktes.

 

São Tomé und Príncipe

São Tomé und Príncipe

Die Demokratische Republik São Tomé und Príncipe ist ein Inselstaat im Golf von Guinea. Die Inseln des Staates liegen auf einer Fläche von 1.001 Quadratkilometern und somit ist der Inselstaat São Tomé der zweitkleinste Staat von Afrika, direkt nach den Seychellen. ... mehr

Kenia

Kenia

Die Republik Kenia liegt in Ostafrika auf einer Gesamtfläche von über 582.000 Quadratkilometern. Von den insgesamt rund 39 Millionen Einwohnern leben etwa drei Millionen in Nairobi, der Hauptstadt des Landes. ... mehr

Seychellen

Seychellen

Die Republik Seychellen ist ein Inselstaat im Indischen Ozean. Die Inseln dieses Staates liegen auf einer Gesamtfläche von 455 Quadratkilometern. Auf den Seychellen leben insgesamt 87.500 Einwohner. ... mehr

Südsudan

Südsudan

Der Südsudan ist der jüngste Staat Afrikas. Seit dem 9.Juli 2011 ist der Südsudan, ein eigenständiger autonomer Staat im Nordost-Afrika unabhängig geworden. Nach langen Bürgerkriegen wurde die Region vom Sudan abgetrennt. ... mehr

Gambia

Gambia

Über 32.000 der insgesamt 1,78 Millionen Einwohner Gambias leben in Banjul, der Hauptstadt des Landes, welche auch noch unter der alten Bezeichnung Bathurst bekannt ist. ... mehr

Länderübersicht Empfohlen Meistgelesene Artikel Neuste Artikel
 
Eritrea

Eritrea

Südsudan

Südsudan

Sudan

Sudan


Mehr Länder

Colobus Affen

Colobus Affen

Elenantilope

Elenantilope

Löwen

Löwen


Mehr Artikel

Flughund

Flughund

Giraffen

Giraffen

Steppenzebras

Steppenzebras


Mehr Artikel