Wirtschaft Äthiopiens

Wirtschaft Äthiopiens

Äthiopien, offiziell die Demokratische Bundesrepublik Äthiopien, ist ein Land im Nordosten von Afrika. Auf einer Fläche von etwa 1,1 Millionen Quadratkilometern leben rund 80,71 Millionen Menschen. 

Wirtschaftslage in Äthiopien

Die Wirtschaft konnte in den letzten Jahren ein Wirtschaftswachstum erzielen, welches über dem Durchschnitt der Region liegt. Dennoch lebt der Großteil der Bevölkerung des Landes unter der Armutsgrenze. Die größten Probleme bereiten dem Land das Bevölkerungswachstum, der Ressourcenmangel und starke Dürreperioden, wodurch die Landwirtschaft immer wieder große Einbußen hinnehmen muss. Auch mit den Folgen der fortschreitenden Bodenerosion hat die Wirtschaft Äthiopiens zu kämpfen.

Aufgrund der schlechten wirtschaftlichen Lage und der Abhängigkeit von Lebensmittelimporten ist Äthiopien stark von internationalen Geldgebern abhängig. Dazu zählen vor allen Dingen die Weltbank und die EU. Lange Zeit wurde das Land in einer sozialistischen Planwirtschaft geführt. Erst seit Anfang der 1990er Jahre wurde die Wirtschaft zunehmend offener, wodurch auch ein erster Aufschwung erzielt werden konnte.

Die wichtigsten Wirtschaftszweige Äthiopiens

Die Landwirtschaft ist mit Abstand der wichtigste Wirtschaftszweig des Landes. Der Anteil der Landwirtschaft am gesamten Bruttoinlandsprodukt liegt bei über 50 Prozent. Die Landwirtschaft bietet dem größten Teil der arbeitenden Bevölkerung einen Arbeitsplatz. Zu den Hauptexportgütern zählt Kaffee. Aber auch Hülsenfrüchte, Khat, Leder und Blumen werden viel exportiert. Der größte Importeur von Kaffee aus Äthiopien ist Deutschland. Aber auch Italien, Japan und die USA zählen zu den großen Exportpartnern des Landes. Ein weiterer Wirtschaftszweig ist der Tourismus. Dieser ist weit verbreitet, sodass in vielen Städten und sogar in kleinen Orten Hotels zu finden sind. Jedoch sind diese nicht mit den europäischen Standards vergleichbar. In den Hotels der staatlichen Hotelkette ist jedoch ein guter Standard vorzufinden.

Bedeutende Bodenschätze Äthiopiens

Äthiopien verfügt über wenige, aber einige bedeutende Bodenschätze wie Gold und Erdöl. Jedoch übernehmen die Förderung dieser Bodenschätze größtenteils Unternehmen aus dem Ausland, sodass dieser Wirtschaftszweig kaum Arbeitsplätze für die Einwohner Äthiopiens bereithält. Ein weiteres Problem für die Wirtschaft des Landes ist auch die mangelnde Bildung. Deshalb müssen viele Unternehmen im Land auf ausländische Fachkräfte zurückgreifen, denn im Land sind diese kaum zu finden. Dabei setzt Äthiopien verstärkt auf ausländische Investoren, welche sich im Land niederlassen sollen. Jedoch fehlen Infrastruktur und Fachkräfte im Land.

 

Gambia

Gambia

Über 32.000 der insgesamt 1,78 Millionen Einwohner Gambias leben in Banjul, der Hauptstadt des Landes, welche auch noch unter der alten Bezeichnung Bathurst bekannt ist. ... mehr

Demokratische Republik Kongo

Demokratische Republik Kongo

Die Demokratische Republik Kongo, kurz DR Kongo, liegt in Zentralafrika auf einer Gesamtfläche von rund 2.345.410 Quadratkilometern. Somit zählt Kongo zu den drei größten Staaten Afrikas. ... mehr

Gabun

Gabun

In Gabun gilt Französisch als die Verkehrs- und Amtssprache. Daneben werden in dem Land aber auch verschiedene Bantusprachen gesprochen.... mehr

Zentralafrikanische Republik

Zentralafrikanische Republik

Die Zentralafrikanische Republik ist ein Binnenland in Zentralafrika. Auf einer Fläche von 622.984 Quadratkilometern leben rund 4,4 Millionen Menschen. Von diesen Einwohnern leben mehr als 550.000 in Bangui, der Hauptstadt und der zugleich größten Stadt des Landes. ... mehr

Burundi

Burundi

Die Republik Burundi liegt als Binnenland zwischen Zentral- und Ostafrika. Die gesamte Landesfläche umfasst 27.834 Quadratkilometer. ... mehr

Länderübersicht Empfohlen Meistgelesene Artikel Neuste Artikel
 
Eritrea

Eritrea

Südsudan

Südsudan

Namibia

Namibia


Mehr Länder

Flusspferde

Flusspferde

Elenantilope

Elenantilope

Gnus

Gnus


Mehr Artikel

Elefanten

Elefanten

Giraffen

Giraffen

Flusspferde

Flusspferde


Mehr Artikel