Kaffernbüffel

Kaffernbüffel

Die Kaffernbüffel gehören zu der Ordnung der Paarhuftiere, wobei sie vor allem durch ihren starken Körperbau und natürlich die mitunter langen Hörner auffallen.

Aussehen

Dabei können die Männchen ein Körpergewicht von bis zu 900 Kilogramm erreichen, bei einer Körperlänge von 210 bis 300 Zentimetern, die Weibchen sind im Durchschnitt kleiner. Bei den Hörnern der Kaffernbüffel handelt es sich zum einen, wie bei Afrikanische Säugetiere üblich, um Verteidigungswaffen, die aber auch bei Rangkämpfen zum Einsatz kommen. Diese können bis zu 100 Zentimetern lang werden, wobei sie eine geschwungene Form aufweisen, die über der Stirn zusammenläuft.

Lebensraum

Wo ist der Hauptlebensraum dieser Büffelart? Vor allem kommen diese Tiere in Zentral- und Südafrika vor, wobei die ganz südlichen Regionen gemieden werden. Der beliebteste Lebensraum der Tiere ist die Savanne, wo sie als große Herden einfach Nahrung finden können. Aber auch in Waldgebieten kann man diese Büffel antreffen, besonders wenn sich in der Nähe ausreichend Wasser befindet. Dies ist wichtig für die Kaffernbüffel, da sie kaum durch ihre aufgenommene Nahrung, ihren Flüssigkeitshaushalt regeln können.

Lebensweise

Im Normalfall leben die Büffel in kleinen Herden von 3 bis 12 Tieren, wobei immer ein erfahrenes Weibchen die Leitung der anderen übernimmt. Es kann aber auch vorkommen, dass sich diese Säugetiere, zu großen Gruppen von über 2000 Individuen zusammenschließen, besonders wenn das Nahrungsangebot groß ist oder sie alle in eine andere Region wandern. Diese Gruppe bleibt aber meist nur auf Zeit zusammen und trennt sich wieder, sobald die Nahrung knapper wird.

Damit die Tiere nicht so sehr der Hitze der Savanne ausgesetzt sind, nehmen diese meist nachts ihre Nahrung zu sich und ruhen sich über den Tag, im Schatten aus. Dies schützt sie aber nicht vor Fressfeinden wie Löwen, denen gegenüber sie sich sehr aggressiv verhalten. Mit ihren langen Hörnern, ist es ihnen nämlich durchaus möglich, auch mehrere Raubtiere abzuwehren, um sich und die Gruppe zu schützen.

Wildhunde

Wildhunde

Die afrikanischen Wildhunde leben überwiegend in der afrikanischen Savanne, praktisch in allen Steppen und Grasgegenden südlich der Sahara. Ähnlich wie andere Afrikanische Säugetiere auch sind sie absolut keine Einzelgänger.... mehr

Tüpfelhyäne

Tüpfelhyäne

Vielen Leuten ist die Tüpfelhyäne aus Filmen und Erzählungen bekannt. Dabei hat diese Raubtierart nicht den besten Ruf. Die Meinungen in Bezug auf diese Tiere gehen weit auseinander.... mehr

Gelbgrüne Meerkatze

Gelbgrüne Meerkatze

Die Gelbgrüne Meerkatze ist nur eine Unterart der einfachen Meerkatzen, von denen es weitere 25 verschiedene Arten gibt.... mehr

Kudu

Kudu

Der Kudu ist eines der Beeindrucktesten afrikanischen Säugetiere, auch wenn das Tier eher wenig bekannt ist. Hier fällt vor allem die große Körperlänge von 250 Zentimetern auf, wobei das Tier ein Körpergewicht von 300 Kilogramm (Männchen) erreichen kann.... mehr

Weiße Rhinozerosse

Weiße Rhinozerosse

Die Rhinozerosse, umgangssprachlich auch als Nashörner bekannt, gehören zur Tierfamilie der Unpaarhufer. Weiße Rhinozerosse sind Afrikanische Säugetiere, werden auch Breitmaulnashörner genannt und sind nach den Elefanten die größten Landsäugetiere.... mehr

Impalas

Impalas

Impalas gehören zu den anmutigen Antilopen von Afrika. Man findet die Tiere vorwiegend in Ost- und Südafrika. Sie lieben die Nähe zum Wasser und meiden offene Landschaften.... mehr

Thomson-Gazelle

Thomson-Gazelle

Von der Gattung der Gazellen gibt es einige Tierarten, die sich im Aussehen, dem Lebensraum und dem sozialen Verhalten unterscheiden. Eine bekannte Art hierbei ist die Thomson-Gazelle, die vor allen in Tansania, Kenia und dem Sudan beheimatet ist.... mehr

Steppenzebras

Steppenzebras

Es gibt viele Afrikanische Säugetiere, die durch ihre Besonderheiten weltbekannt sind, eine Gruppe dieser Tiere sind die Burchell-Zebras (Steppenzebras).... mehr

Grantgazelle

Grantgazelle

Die Grantgazelle gehört mit ihrem 80 Kilogramm Körpergewicht und einer Schulterhöhe von über 80 Zentimetern, zu einer der größten Garzellenarten, die es in Afrika gibt.... mehr

Husarenaffen

Husarenaffen

Die Husarenaffen gehören zu der Gruppe der meerkatzenartigen Primaten und kommen vor allem in Zentralafrika vor.... mehr

Springbock

Springbock

Die Springböcke, sind wie der Name schon sagt, vor allem durch ihre eigenwillige Laufmethode bekannt. Diese kommt immer dann zum Einsatz, wenn die Tiere vor Fressfeinden flüchten, wobei besonders die Geparde zu erwähnen sind.... mehr

Flusspferde

Flusspferde

Eines der größten Afrikanische Säugetiere ist das Flusspferd oder auch Nilpferd genannt, dass nach dem Elefanten, zu den schwersten Landsäugetieren gehört, die es auf dem Kontinent von Afrika gibt.... mehr

Rappenantilope

Rappenantilope

Bei den Rappenantilopen handelt es sich um afrikanische Säugetiere, die zu der Ordnung der Paarhuftiere gehören.... mehr

Löwen

Löwen

Die Löwen sind sehr berühmte Afrikanische Säugetiere, die man fast auf der ganzen Welt kennt. Dabei bringen diese Großkatzen einige markante Merkmale mit sich, die sie auszeichnen.... mehr

Gnus

Gnus

Die afrikanischen Gnus gehören zu der Gattung der Kuhantiopen und sind somit mit den kleineren Antilopen verwandt.... mehr

Länderübersicht Empfohlen Meistgelesene Artikel Neuste Artikel
 
Algerien

Algerien

Eritrea

Eritrea

Südsudan

Südsudan


Mehr Länder

Elenantilope

Elenantilope

Löwen

Löwen

Gnus

Gnus


Mehr Artikel

Flughund

Flughund

Gelbgrüne Meerkatze

Gelbgrüne Meerkatze

Giraffengazelle

Giraffengazelle


Mehr Artikel