Geschichte Tunesiens

Geschichte Tunesiens

Rund zwei Millionen dieser Einwohner Tunesiens leben allein in der Hauptstadt Tunis sowie in den dazugehörigen Regionen.

Tunesiens Geschichte

Im Jahre 1101 v. Chr. entstand so Utica als erste Niederlassung und später, im Jahre 814 v. Chr., wurde Karthago von den Phöniziern gegründet. Innerhalb von 150 Jahren erreichte diese Stadt des westlichen Mittelmeerraums eine gehobene Machtstellung. Allerdings wurde Karthago nach dem Dritten Punischen Krieg, welcher vom Jahre 149 bis 146 v. Chr. andauerte, zerstört. Anschließend gelangte das Landgebiet des heutigen Tunesiens unter die römische Herrschaft. In dieser Zeit war Utica die Hauptstadt der römischen Provinz Africa und im Jahre 14 wurde Karthago durch Augustus zur Hauptstadt erklärt. In dieser Stadt entstanden besonders viele der römischen Siedlungen, wovon heute noch die vielen Ruinen zeugen.

Christentum und Islam

Ab dem Jahr 400 wurde das Volk Tunesiens christianisiert. Im Jahre 439 eroberten Alanen und Vandalen das Land und setzten sich ein Jahrhundert lang mit einem selbst errichteten Königreich durch. Die Vandalen wollten in dieser Zeit den Arianismus durchsetzen, allerdings gelang es ihnen nicht, so dass das Christentum in dem Land florierte. Durch die Schlacht bei Tricamarum, in welcher die Vandalen unterlagen, ging schließlich das Königreich der Vandalen unter.

Im Jahre 647 erreichten die Araber das Land und nahmen es für sich ein. Diese Zeit hatte zur Folge, dass auch heute noch arabisch in Tunesien gesprochen wird. Zudem setzte sich seit dieser Zeit der Islam als Hauptreligion des Landes durch und mittlerweile gibt es nur noch wenige Christen in Tunesien. In der anschließenden Dynastie der Aghlabiden erreichte Tunesien in Afrika eine hohe Machtstellung.

Unabhängigkeit Tunesiens

Im Jahre 1574 wurde Tunesien vom Osmanischen Reich regiert, bis im Jahre 1881 die Franzosen das Land für sich einnahmen und es zum französischen Protektorat erklärten. Erst im Jahre 1956 erreichte Tunesien wieder die Unabhängigkeit von Frankreich. Der 20. März 1956 ist seitdem der offizielle Unabhängigkeitstag von Tunesien. Im darauf folgenden Jahr wurde Tunesien zu einer Republik. Unter dem ersten Präsidenten Habib Bourguiba, welcher von 1957 bis 1987 das Land regierte, wurden einige Änderungen eingeführt, unter anderem das Frauenwahlrecht. Von 1987 bis 2011 war Zine el-Abidine Ben Ali der Präsident Tunesiens. Dieser regierte das Land allerdings in einer Diktatur, so dass dieser am 14. Januar 2011 aufgrund von öffentlichen Protesten aus dem Land floh.

 

Äthiopien

Äthiopien

Äthiopien, offiziell die Demokratische Bundesrepublik Äthiopien, ist ein Land im Nordosten von Afrika. Auf einer Fläche von etwa 1,1 Millionen Quadratkilometern leben rund 80,71 Millionen Menschen.  ... mehr

Kamerun

Kamerun

Laut Schätzungen leben rund 19,8 Millionen Menschen in Kamerun und etwa 1,3 Millionen davon leben in der Hauptstadt Jaunde. Diese Hauptstadt ist häufig auch unter der Schreibweise Yaoundé bekannt. ... mehr

Seychellen

Seychellen

Die Republik Seychellen ist ein Inselstaat im Indischen Ozean. Die Inseln dieses Staates liegen auf einer Gesamtfläche von 455 Quadratkilometern. Auf den Seychellen leben insgesamt 87.500 Einwohner. ... mehr

Sudan

Sudan

In dem Land leben 35,68 Millionen Menschen, wovon rund acht Millionen in Khartum leben, der Hauptstadt des Landes. Die Bevölkerung des Sudan setzt sich dabei aus mehr als 500 unterschiedlichen Stämmen zusammen. ... mehr

Gambia

Gambia

Über 32.000 der insgesamt 1,78 Millionen Einwohner Gambias leben in Banjul, der Hauptstadt des Landes, welche auch noch unter der alten Bezeichnung Bathurst bekannt ist. ... mehr

Länderübersicht Empfohlen Meistgelesene Artikel Neuste Artikel
 
Eritrea

Eritrea

Algerien

Algerien

Kenia

Kenia


Mehr Länder

Löwen

Löwen

Flusspferde

Flusspferde

Colobus Affen

Colobus Affen


Mehr Artikel

Steppenzebras

Steppenzebras

Giraffen

Giraffen

Büffel

Büffel


Mehr Artikel