Städte in Mali

Städte in Mali

Die Einwohner Malis setzten sich aus unterschiedlichen Volksgruppen zusammen. Dazu zählen zum Beispiel die Volksgruppen der Sonrhai,

Bamako

Zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt Bamako zählen unter anderem die neue Moschee und das Nationalmuseum, in welchem sich der Besucher über die Kultur und das Leben in Mali durch zahlreiche ethnologische und archäologische Sammlungen informieren kann. Bamako kann mit der Bahn und auch mit dem Flugzeug über den Bamako Flughafen erreicht werden.

Djenné

Djenné zählt zu den bekanntesten Städten des Landes. Diese Stadt liegt auf einer 88 Hektar großen Insel im Bani, einem Nebenfluss des Nigers. Durch die Lage an der Trans-Sahara-Strecke war die Stadt lange Zeit eine der bedeutensten Städte der Region Mopti im Zentrum Malis. Zu den bekanntesten malischen Sehenswürdigkeiten der Stadt zählen die vielen Bauwerke aus Lehm, wie zum Beispiel auch die große Moschee von Djenné. Diese zählt weltweit zu den größten sakralen Lehmbauten. Allerdings können Nicht-Muslime das beeindruckende Bauwerk nur von Außen besichtigen, da nur Muslime Zutritt zur Moschee haben.

Timbuktu

Die Oasenstadt Timbuktu liegt am Rande der Sahara, in etwa fünf Kilometern Entfernung zum Niger. Timbuktu gilt in Mali bereits seit Jahrhunderten als eine der wichtigen Zentren des Trans-Sahara-Handels. Zudem wurde diese Stadt insbesondere als früheres Zentrum für den Gold- und Salzhandel bekannt. In der heutigen Zeit zieht die Oasenstadt die Besucher aufgrund der vielen Sehenswürdigkeiten an. Zu diesen zählen zum Beispiel die drei Moscheen, die vielen Mausoleen und auch die historische Altstadt mit den zahlreichen Bauwerken aus Lehm.

Bandiagara

Bandiagara liegt im Osten Malis in der Region Mopti, und zwar auf dem Felsen 'Falaise de Bandiagara'. Zu dieser Stadt sind mehr als 20 Gemeinden zugehörig, darunter unter anderem auch die Gemeinde Sangha, dem Zentrum der Dogon-Kultur. Bandiagara wird von Touristen insbesondere aufgrund des Bandiagara-Felsmassivs mit den umliegenden Dörfern der Dogon besucht. Zu den weiteren Sehenswürdigkeiten der Stadt zählen auch die historischen Bauwerke der Tellem, einer afrikanischen Volksgruppe, welche vor den Dogon in dieser Region lebten.

Mopti

Mopti ist eine Regionalhauptstadt, welche im Osten Malis zwischen den Städten Timbuktu und Ségou liegt. Diese Stadt wird häufig auch als das Venedig Malis bezeichnet, denn sie ist auf drei Inseln gelegen. Mopti gilt in dem Land zudem als eine wichtige Touristenstadt. Insbesondere die große Moschee von Mopti, die lebendigen Märkte in der Altstadt und der Hafen ziehen die vielen Besucher auf ihrer Mali Reise an.

 

Libyen

Libyen

1,8 Millionen der libyschen Einwohner leben allein in der Hauptstadt Tripolis. ... mehr

Westsahara

Westsahara

Die Demokratische Arabische Republik Sahara, kurz DARS, liegt auf dem Gebiet der Westsahara im Nordwesten Afrikas. Auf einer Fläche von rund 266.000 Quadratkilometern leben rund 405.000 Einwohner.<... mehr

Botsuana

Botsuana

Die Republik Botsuana, oftmals auch Botswana genannt, liegt im Süden von Afrika auf einer Fläche von etwa 582.000 Quadratkilometern. ... mehr

Malawi

Malawi

Die Republik Malawi liegt als Binnenstaat im Südosten des afrikanischen Kontinents. Auf einer Gesamtfläche von 118.484 Quadratkilometern leben rund 14 Millionen Einwohner, wovon etwa 600.000 in der Hauptstadt Lilongwe wohnen. ... mehr

Uganda

Uganda

Das Land Uganda, offiziell die Republik Uganda, liegt als Binnenland im Osten Afrikas. Auf einer Fläche von 236.860 Quadratkilometern leben rund 32,7 Millionen Menschen, wovon etwa 1,8 Millionen Einwohner in Kampala leben, der Hauptstadt des Landes. ... mehr

Länderübersicht Empfohlen Meistgelesene Artikel Neuste Artikel
 
Eritrea

Eritrea

Uganda

Uganda

Marokko

Marokko


Mehr Länder

Colobus Affen

Colobus Affen

Flusspferde

Flusspferde

Elenantilope

Elenantilope


Mehr Artikel

Steppenzebras

Steppenzebras

Gelbgrüne Meerkatze

Gelbgrüne Meerkatze

Impalas

Impalas


Mehr Artikel