Geld in Guinea

Geld in Guinea

Etwa 90% der Einwohner gelten als Anhänger der muslimischen Religion. Die Katholiken und Anglikaner bilden eine religiöse Minderheit.

Die Landeswährung Guineas

Münzen werden dabei mit den Nennwerten von 1, 5, 10 und 25 Franc ausgegeben und seit dem Jahre 1999 sind Banknoten im Wert von 100, 500, 1000 und 5000 Franc erhältlich. Zuvor wurden auch Banknoten mit den Nennwerten von 25 und 50 Franc ausgegeben. Diese sind immer noch im Umlauf und auch weiterhin gültig.

Mit der Einführung der neuen Landeswährung, dem Guinea-Franc im Jahre 1986, wurde die bisherige Währung, die Syli, abgelöst. Diese Währung bestand seit dem Jahre 1972 und löste in dem Jahr den bisherigen guineischen Franc ab, welcher im Zuge der Währungsreform durch die Unabhängigkeit eingeführt wurde. So gibt es in Guinea mit dem Guinea-Franc seit dem Jahre 1986 wieder eine Währung mit der Bezeichnung Franc.

Ein- und Ausfuhrbestimmungen

Fremdwährungen dürfen nach Guinea in unbegrenzten Umfang eingeführt werden, jedoch unterliegen sie dabei der Deklarationspflicht. Bei der Ausreise dürfen Fremdwährungen auch nur bis zur Höhe der vorab deklarierten Beträge, abzüglich des eingetauschten Geldes, wieder ausgeführt werden. Die Ein- und Ausfuhr der Landeswährung ist nicht erlaubt.

Geldwechsel und bargeldlose Zahlungsmittel

Beim Geldwechsel in Guinea ist mit teilweise hohen Umtauschgebühren zu rechnen. Dabei wird Reisenden empfohlen, Geld in Euro oder US-Dollar mitzuführen, denn diese Währungen lassen sich am besten im Land umtauschen. Auch CFA-Franc lässt sich in Guinea-Franc eintauschen. Die günstigsten Wechselkurse sind in Conakry, der Hauptstadt des Landes, zu finden. Neben dem Wechsel von Bargeld können auch Reiseschecks eingetauscht werden. Das ist hauptsächlich in den Banken der Hauptstadt möglich. Dazu sollten diese in Euro oder US-Dollar ausgestellt werden. Auch beim Eintausch von Reiseschecks ist mit teils hohen Gebühren zu rechnen. Beim Eintausch von Bargeld ist zudem zu beachten, dass nicht zu viel Geld getauscht werden sollte, denn vor der Ausreise ist es nur schwer möglich, den Guinea-Franc wieder umzutauschen.

Kreditkarten werden in Guinea zur selten akzeptiert. Dabei sind es vor allen Dingen Hotels der gehobenen Klasse, welche einige Kreditkarten akzeptieren. Reisende sollten sich deshalb vor Reiseantritt über die Zahlungsmöglichkeiten vor Ort informieren.

 

Südsudan

Südsudan

Der Südsudan ist der jüngste Staat Afrikas. Seit dem 9.Juli 2011 ist der Südsudan, ein eigenständiger autonomer Staat im Nordost-Afrika unabhängig geworden. Nach langen Bürgerkriegen wurde die Region vom Sudan abgetrennt. ... mehr

Somalia

Somalia

Somalia, offiziell die Republik Somalia, liegt am Horn von Afrika. Auf einer Gesamtfläche von 637.657 Quadratkilometern leben zwischen 7,5 bis über 12 Millionen Einwohner. Die Hauptstadt und die zugleich größte Stadt Somalias ist mit rund 700.000 Einwohnern Mogadischu. ... mehr

Uganda

Uganda

Das Land Uganda, offiziell die Republik Uganda, liegt als Binnenland im Osten Afrikas. Auf einer Fläche von 236.860 Quadratkilometern leben rund 32,7 Millionen Menschen, wovon etwa 1,8 Millionen Einwohner in Kampala leben, der Hauptstadt des Landes. ... mehr

Westsahara

Westsahara

Die Demokratische Arabische Republik Sahara, kurz DARS, liegt auf dem Gebiet der Westsahara im Nordwesten Afrikas. Auf einer Fläche von rund 266.000 Quadratkilometern leben rund 405.000 Einwohner.<... mehr

Seychellen

Seychellen

Die Republik Seychellen ist ein Inselstaat im Indischen Ozean. Die Inseln dieses Staates liegen auf einer Gesamtfläche von 455 Quadratkilometern. Auf den Seychellen leben insgesamt 87.500 Einwohner. ... mehr

Länderübersicht Empfohlen Meistgelesene Artikel Neuste Artikel
 
Sudan

Sudan

Uganda

Uganda

Algerien

Algerien


Mehr Länder

Löwen

Löwen

Grüne Meerkatze

Grüne Meerkatze

Gnus

Gnus


Mehr Artikel

Flughund

Flughund

Giraffen

Giraffen

Gelbgrüne Meerkatze

Gelbgrüne Meerkatze


Mehr Artikel