Krankheiten in Mali

Krankheiten in Mali

Die medizinische Versorgung in Mali entspricht nicht den europäischen Standards. Zudem gibt es in dem Land nur wenige Fachärzte und in Bamako gibt es nur einzelnen Ärzte, welche Deutsch sprechen.

Krankheiten & Impfung

Allerdings sprechen diese Ärzte zumindest meistens Französisch. Für den Notfall sollten Reisende über eine Reisekrankenversicherung verfügen, welche auch die Behandlung in den wenigen Privatkliniken in Mali oder den Rücktransport übernimmt.

Krankheiten

Als Gelbfieberinfektionsgebiet gibt es in Mali gehäuft Gelbfiebererkrankungen. In den letzten Jahren sind einzelne Fälle in den Regionen Kita und Kayes aufgetreten. Da für alle Einreisenden ab einem Jahr eine Gelbfieberschutzimpfung vorgeschrieben ist, besteht für Reisende keine Erkrankungsgefahr.

Malaria zählt in Mali zu den besonders häufig auftretenden Erkrankungen. Die Übertragung mit dem Krankheitserreger erfolgt über den Stich der Anopheles Mücken. Etwa 90 Prozent der Malaria-Fälle in Mali sind der gefährlichen Malaria-Art, der Malaria tropica, zuzuordnen. Aus diesem Grund verläuft die Erkrankung bei Nichtbehandlung häufig tödlich. Nach einer Infektion mit dieser Malaria-Art kann der Krankheitsausbruch sich einige Wochen oder Monate hinziehen. Aus diesem Grund ist es auch nach langer Zeit noch wichtig, sobald Fieber auftritt den behandelnden Arzt über die Reise in ein solches Malariagebiet zu informieren. Vor Antritt der Mali Reise wird aufgrund des hohen Krankheitsrisikos eine Malariaprophylaxe empfohlen. Diese ist in Form von verschreibungspflichtigen Medikamenten möglich. Zudem sollte beim Aufenthalt in Mali zum Schutz vor Insektenstichen auf lange Kleidung, die ganztätige Anwendung von Insektenschutzmitteln und auf Mosiktonetze geachtet werden.

Zu den weiteren Krankheiten in Mali zählen unter anderem Cholera, HIV, das Dengue-Fieber, die Meningokokken-Krankheit und die Bilharziose. Vor einer Infektion mit HIV und Cholera können sich Reisende durch eine gute Hygiene, sowie durch eine gute Lebensmittel- und Trinkwasserhygiene schützen. Das Dengue-Fieber wird hingegen von Stechmücken übertragen, so dass auf einen umfassenden Mückenschutz zu achten ist. Gegen die Meningokokken-Krankheit können sich Reisende zuvor durch eine Schutzimpfung schützen und um sich vor einer Wurminfektion mit der Bilharziose zu schützen, sollten im gesamten Land die Süßgewässer zum Baden gemieden werden.

Impfschutz

Für die Einreise nach Mali ist für jeden Besucher ab einem Jahr eine gültige Schutzimpfung gegen Gelbfieber vorgeschrieben und auch notwendig, denn laut WHO zählt dieses Land zu den Gelbfieberinfektionsgebieten. Zudem sollten die Standardimpfungen, wie Tetanus, Diphterie und Polio auf einem aktuellen Stand sein. Neben diesen Standardimpfungen wird auch ein Impfschutz gegen Hepatitis A und bei Langzeitaufenthalten auch gegen Hepatitis B, Typhus, Tollwut und gegen Meningokokken empfohlen.

 

Algerien

Algerien

Algerien, offiziell die Demokratische Volksrepublik Algerien, liegt im Nordwesten Afrikas auf einer Gesamtfläche von rund 2,38 Millionen Quadratkilometern. Somit ist die Landesfläche Algeriens siebenmal so groß wie Deutschland. ... mehr

Mauretanien

Mauretanien

Mauretanien, offiziell die Islamische Republik Mauretanien, liegt im Nordwesten von Afrika auf einer Fläche von rund 1,03 Millionen Quadratkilometern. Von den insgesamt 3,1 Millionen Einwohnern leben rund 800.000 in Nouakchott. ... mehr

Niger

Niger

Die Republik Niger ist ein Binnenland im Westen von Afrika. Die gesamte Landesfläche erstreckt sich über eine Fläche von rund 1.267.000 Quadratkilometern. Von den insgesamt 13 Millionen Einwohnern des Landes leben etwa 850.000 Einwohner in Niamey, der Hauptstadt Nigers. ... mehr

Burkina Faso

Burkina Faso

Burkina Faso ist ein Binnenland im Westen von Afrika. Auf einer Fläche von 270.000 Quadratkilometern leben etwa 14,1 Millionen Einwohner, die so genannten Burkiner. Etwa 1,5 Millionen dieser Einwohner leben in der Hauptstadt Ouagadougou. ... mehr

Elfenbeinküste

Elfenbeinküste

Die Elfenbeinküste, offiziell Côte d'Ivoire, liegt in Westafrika. Auf einer Fläche von 322.000 Quadratkilometern leben etwa 19 Millionen Einwohner. Nur etwa 200.000 dieser Einwohner leben in der Hauptstadt Yamoussourko. ... mehr

Guinea

Guinea

Die Republik Guinea liegt in Westafrika auf einer Fläche von rund 245.857 Quadratkilometern. Etwa 1,8 Millionen der insgesamt 9,8 Millionen Einwohner des Landes leben in Conakry, der Hauptstadt Guineas. ... mehr

Senegal

Senegal

Die Republik Senegal liegt im Westen von Afrika am atlantischen Ozean. Das Land liegt auf einer Gesamtfläche von 196.712 Quadratkilometern. Von den insgesamt 12,5 Millionen Einwohnern leben mehr als 2,5 Millionen in der Hauptstadt Dakar und somit ist diese Stadt die zugleich größte Stadt des afrikanischen Landes. ... mehr

Länderübersicht Empfohlen Meistgelesene Artikel Neuste Artikel
Südsudan

Südsudan

Mauritius

Mauritius

Kenia

Kenia


Mehr Länder
Flusspferde

Flusspferde

Elenantilope

Elenantilope

Colobus Affen

Colobus Affen


Mehr Artikel
Elefanten

Elefanten

Steppenzebras

Steppenzebras

Büffel

Büffel


Mehr Artikel Geld im Senegal
Krankheiten im Senegal
Mobilität im Senegal
Städte im Senegal
Klima im Senegal
Geschichte Senegals
Geld auf São Tomé und Príncipe
Krankheiten auf São Tomé und Príncipe
Mobilität auf São Tomé und Príncipe
Städte auf São Tomé und Príncipe
Klima auf São Tomé und Príncipe
Geschichte von São Tomé und Príncipe
Geld in Ruanda
Krankheiten in Ruanda