Geografie der Komoren

Geografie der Komoren

Die Union der Komoren ist eine Inselgruppe. Gelegen im Atlantischen Ozean befinden sich die Inseln rund 300 Kilometer von Madagaskar entfernt. Drei Hauptinseln und einige kleinere Inseln zählen zur Union der Komoren: Anjouan, Grande Comore und Mohéli.

Vulkanlandschaft

Zum Archipel der Komoren zählt zudem auch die Inselgruppe Mayotte. Diese wird zwar von der Union der Komoren beansprucht, sie zählt offiziell aber zum Übersee-Département Frankreichs. Die Komoren entstanden aus Vulkanen. Das zeigt sich auch am gebirgigen Relief der Inseln. Plateaus, Vulkanberge und Hügelketten dominieren die Landschaft. Der Küstenbereich ist hingegen eher schmaler. Korallenriffe und Felsen bestimmen größtenteils das Landschaftsbild an der Küste. Die Insel Grande Comore mit der komorischen Bezeichnung Ngazidja ist mit einer Gesamtfläche von 1012,9 Quadratkilometern die größte Insel der Komoren. Auf dieser Insel liegen auch die Hauptstadt Moroni sowie der Vulkan Karthala. Dieser Vulkan ist noch aktiv. Bekannt wurde der Karthala aber insbesondere aufgrund des großen Kraters, welcher der größte der Erde ist.

Inselngruppe

Die Insel Anjouan trägt bei den Einheimischen die Bezeichnung Ndzouani. Sie ist 424 Quadratkilometer groß und somit die zweitgrößte Insel der Union der Komoren. Die Insel Mohéli trägt auch die komorische Bezeichnung Mwali. Ein vulkanischer Bergrücken durchzieht die 290 Quadratkilometer große Insel von West nach Ost. Der Boden auf dieser vulkanischen Insel ist fruchtbar. Insbesondere die höheren Lagen werden von der Landwirtschaft genutzt. Auf der Insel Mohéli gibt es zahlreiche Süßwasserquellen und den tropischen Regenwald. Vorgelagert vor Mohéli liegen einige kleinere Inseln. Darunter befindet sich auch die Insel Shisiwa Unefu. Sie wurde als Insel der Leprakolonie bekannt, denn Erkrankte wurden auf dieser Insel vom Rest der Bevölkerung isoliert.

Mayotte

Die Inselgruppe Mayotte setzt sich aus einer Hauptinsel, einer Nebeninsel und mehreren kleineren Inseln zusammen. Die Hauptinsel ist die Insel Grande Terre. Sie trägt aber auch die Bezeichnung Mayotte. Die Nebeninsel trägt die Bezeichnungen Petite Terre und Pamanzi. Beide Inseln sind bewohnt, die kleineren Inseln sind hingegen unbewohnt. Mayotte nimmt eine Fläche von 374 Quadratkilometern ein. Entstanden ist die Inselgruppe bereits vor neun Millionen Jahren, sodass diese Inselgruppe die älteste der Komoren ist.

 

Madagaskar

Madagaskar

Die Republik Madagaskar ist ein Inselstaat im Indischen Ozean. Der Inselstaat liegt auf einer Gesamtfläche von 587.041 Quadratkilometern und somit ist Madagaskar der zweitgrößte Inselstaat der Welt. ... mehr

Mosambik

Mosambik

Die Republik Mosambik liegt im Südosten des afrikanischen Kontinents. Auf einer Fläche von insgesamt 799.380 Quadratkilometern leben rund 20,5 Millionen Einwohner, wovon rund zwei Millionen in Maputo leben, der Hauptstadt des Landes. ... mehr

Seychellen

Seychellen

Die Republik Seychellen ist ein Inselstaat im Indischen Ozean. Die Inseln dieses Staates liegen auf einer Gesamtfläche von 455 Quadratkilometern. Auf den Seychellen leben insgesamt 87.500 Einwohner. ... mehr

Tansania

Tansania

Das Land Tansania, offiziell die Vereinigte Republik Tansania, liegt im Osten Afrikas auf einer Fläche von 883.749 Quadratkilometern. Somit ist das Land in etwa 2,5 mal so groß wie Deutschland. Von den rund 44 Millionen Einwohnern des Landes leben etwa 1,7 Millionen in Dodoma, der nominellen Hauptstadt des Landes. ... mehr

Länderübersicht Empfohlen Meistgelesene Artikel Neuste Artikel
Südsudan

Südsudan

Mauritius

Mauritius

Kenia

Kenia


Mehr Länder
Flusspferde

Flusspferde

Elenantilope

Elenantilope

Colobus Affen

Colobus Affen


Mehr Artikel
Elefanten

Elefanten

Steppenzebras

Steppenzebras

Büffel

Büffel


Mehr Artikel Geld im Senegal
Krankheiten im Senegal
Mobilität im Senegal
Städte im Senegal
Klima im Senegal
Geschichte Senegals
Geld auf São Tomé und Príncipe
Krankheiten auf São Tomé und Príncipe
Mobilität auf São Tomé und Príncipe
Städte auf São Tomé und Príncipe
Klima auf São Tomé und Príncipe
Geschichte von São Tomé und Príncipe
Geld in Ruanda
Krankheiten in Ruanda