Wirtschaft Guinea-Bissaus

Wirtschaft Guinea-Bissaus

Guinea-Bissau ist eines der ärmsten Länder der Erde. Im Jahre 2011 wurde Guinea-Bissau im Human Development Index von insgesamt 187 Plätzen nur auf Platz 176 geführt.

Wirtschaftslage

Der größte Teil der Bevölkerung verfügt über ein sehr niedriges Einkommen, mit welchem viele Menschen nicht einmal die Grundbedürfnisse der Familie decken können. Mehr als die Hälfte lebt unterhalb der Armutsgrenze. Einige wenige Menschen im Land verfügen über viel Einkommen, sodass die Einkommensverhältnisse im Land ungleichmäßig aufgeteilt sind.

Die wichtigsten Wirtschaftszweige Guinea-Bissaus

Der Großteil der Bevölkerung von Guinea-Bissau ist in der Landwirtschaft beschäftigt. Rund 90 Prozent der arbeitsfähigen Bevölkerung ist in diesem Sektor tätig. Allerdings arbeiten viele Menschen in Guinea-Bissau lediglich zur Eigenversorgung in diesem Bereich. Die Landwirtschaft nutzt rund zwölf Prozent der gesamten Landesfläche Guinea-Bissaus und für die Weidewirtschaft wird mehr als doppelt so viel Fläche benötigt. Hauptsächlich werden auf den landwirtschaftlich genutzten Flächen Reis, Maniok, Zuckerrohr, Mais, Hirse, Bataten und Yams angebaut.

Guinea-Bissau verfügt auch über Bodenschätze. Zu diesen zählen vor allen Dingen Erdöl, Phosphate, Gold und Gas. Ein hohes Vorkommen Bauxit wurde ebenfalls im Land entdeckt. Jedoch ist die Förderung der Bodenschätze noch im Aufbau. Das hohe Erdölvorkommen wurde bisher aufgrund der hohen Erschließungskosten nicht gefördert. Jedoch soll auch dieses in Zukunft mithilfe von Investoren gefördert werden, sodass sich mit dem Erdöl auch das Einkommen für das Land ändern könnte.

Der Außenhandel

Besondere Probleme bereiten der Wirtschaft Guinea-Bissaus die Außenhandelswirtschaft, denn mit dieser erwirtschaftet das Land stets ein Defizit. Das liegt daran, dass viele benötigte Produkte, wie zum Beispiel teure Maschinen, importiert werden müssen. Viele Waren importiert das Land direkt aus Europa, sodass Guinea-Bissau dort auch die relativ hohen Preise zahlen muss. Zu den wichtigen Handelspartnern zählen Portugal, Italien und der Senegal.

Guinea-Bissau exportiert lediglich Produkte aus der Fischerei, Forst- und Landwirtschaft. Dazu zählen zum Beispiel Palmöl, Holz, Garnelen und Erdnüsse. Auch Cashew-Nüsse exportiert das Land in großen Mengen. Diese machen mehr als 80 Prozent der Exporterlöse aus. Weltweit zählt Guinea-Bissau sogar zu den größten Produzenten dieser Nüsse. Eine Industrie für den Export von Produkten existiert im Land nicht.

 

Guinea

Guinea

Die Republik Guinea liegt in Westafrika auf einer Fläche von rund 245.857 Quadratkilometern. Etwa 1,8 Millionen der insgesamt 9,8 Millionen Einwohner des Landes leben in Conakry, der Hauptstadt Guineas. ... mehr

Senegal

Senegal

Die Republik Senegal liegt im Westen von Afrika am atlantischen Ozean. Das Land liegt auf einer Gesamtfläche von 196.712 Quadratkilometern. Von den insgesamt 12,5 Millionen Einwohnern leben mehr als 2,5 Millionen in der Hauptstadt Dakar und somit ist diese Stadt die zugleich größte Stadt des afrikanischen Landes. ... mehr

Länderübersicht Empfohlen Meistgelesene Artikel Neuste Artikel
Südsudan

Südsudan

Mauritius

Mauritius

Kenia

Kenia


Mehr Länder
Flusspferde

Flusspferde

Elenantilope

Elenantilope

Colobus Affen

Colobus Affen


Mehr Artikel
Elefanten

Elefanten

Steppenzebras

Steppenzebras

Büffel

Büffel


Mehr Artikel Geld im Senegal
Krankheiten im Senegal
Mobilität im Senegal
Städte im Senegal
Klima im Senegal
Geschichte Senegals
Geld auf São Tomé und Príncipe
Krankheiten auf São Tomé und Príncipe
Mobilität auf São Tomé und Príncipe
Städte auf São Tomé und Príncipe
Klima auf São Tomé und Príncipe
Geschichte von São Tomé und Príncipe
Geld in Ruanda
Krankheiten in Ruanda