Klima in Gambia

Klima in Gambia

In der Republik Gambia im Westen Afrikas herrscht ein vorwiegend tropisch-warmes Klima. An der Küste des Landes ist das Klima angenehm bei relativ konstanten Temperaturen. Zum Landesinneren können die Temperaturen bis auf über 40 Grad ansteigen.

Das Klima

Insbesondere in den Sommermonaten ist es mit Temperaturen von bis zu 32 Grad und einer gleichzeitig hohen Luftfeuchtigkeit sehr schwül. Die Luftfeuchtigkeit liegt dann häufig bei über 80 Prozent. In Gambia wird das Wetter insbesondere durch die Regen- und Trockenzeit bestimmt. Die Regenzeit beginnt im Juni und endet im November. Während der Zeit ist insbesondere an der Küste mit rund 1.600 Millimetern mit den meisten Niederschlägen zu rechnen. Zum Landesinneren hin nimmt die Niederschlagsmenge mit rund 1.000 Millimetern deutlich ab. Während der Trockenzeit fällt im Land hingegen überhaupt kein Regen, sondern es kann mit viel Sonnenschein gerechnet werden. Innerhalb der Trockenzeit, in den Monaten von Januar bis Mai weht zudem der Harmattan. Dieser trockene Wind aus der Sahara sorgt für eine Absenkung der Luftfeuchtigkeit.

Die beste Reisezeit für eine Reise nach Gambia

Die Monate von November bis April bieten die besten Bedingungen für eine Reise nach Gambia. In den Monaten herrscht die Trockenzeit, sodass kein Regen fällt, sondern die Sonne während des gesamten Tages scheint. Die Temperaturen am Tag liegen bei durchschnittlichen 30 Grad und die Luftfeuchtigkeit ist nicht so hoch. Dadurch sind die hohen Temperaturen deutlich angenehmer. Lediglich der staubige und trockene Harmattan, der Wüstenwind der Sahara, weht in der Trockenzeit.

In den Monaten Oktober und November sind zudem die Wassertemperaturen des Atlantiks sehr angenehm. Auch Tiere können während der Trockenzeit besser beobachtet werden. Das liegt nicht nur daran, dass sich die Tiere an den Wasserlöchern sammeln, sondern während der Trockenzeit zieht es auch viele Zugvögel nach Gambia, welche sich die Region zum Überwintern ausgesucht haben.

Während der Regenzeit, von Juni bis November, ist das Wetter aufgrund der hohen Luftfeuchtigkeit und den gleichzeitig hohen Temperaturen sehr schwül. Zugleich fällt in der Zeit viel Regen, sodass insbesondere unbefestigte Straßen nur noch schwer oder teilweise überhaupt nicht mehr befahren werden können.

 

Senegal

Senegal

Die Republik Senegal liegt im Westen von Afrika am atlantischen Ozean. Das Land liegt auf einer Gesamtfläche von 196.712 Quadratkilometern. Von den insgesamt 12,5 Millionen Einwohnern leben mehr als 2,5 Millionen in der Hauptstadt Dakar und somit ist diese Stadt die zugleich größte Stadt des afrikanischen Landes. ... mehr

Länderübersicht Empfohlen Meistgelesene Artikel Neuste Artikel
Südsudan

Südsudan

Mauritius

Mauritius

Kenia

Kenia


Mehr Länder
Flusspferde

Flusspferde

Elenantilope

Elenantilope

Colobus Affen

Colobus Affen


Mehr Artikel
Elefanten

Elefanten

Steppenzebras

Steppenzebras

Büffel

Büffel


Mehr Artikel Geld im Senegal
Krankheiten im Senegal
Mobilität im Senegal
Städte im Senegal
Klima im Senegal
Geschichte Senegals
Geld auf São Tomé und Príncipe
Krankheiten auf São Tomé und Príncipe
Mobilität auf São Tomé und Príncipe
Städte auf São Tomé und Príncipe
Klima auf São Tomé und Príncipe
Geschichte von São Tomé und Príncipe
Geld in Ruanda
Krankheiten in Ruanda